Peter Kohl ist von Sebastian Vettels Aufholjagd in Barcelona beeindruckt. Mercedes sieht er auf dem besten Weg zum Titel.

TOPS:

Mercedes: Die Jungs vom anderen Stern. Bisher hieß es, die sind aufgrund des deutlich besseren Antriebs so schnell. Jetzt haben sie Red Bull auf einer Aero-Strecke 50 Sekunden hinter sich gelassen. Der Aufbau in den vergangenen Jahren war konsequent, jetzt werden die Früchte eingefahren. Ich sehe keinen Grund, warum sich das in der laufenden Saison noch gravierend verändern sollte. (BERICHT: Mercedes triumphiert - Vettel zaubert)

Lewis Hamilton: Vierter Sieg in Folge, erneut zeigt er seinen Killerinstinkt, wenn es nötig ist und vernascht Teamkollege Rosberg sowohl in der Qualifikation als auch im Rennen. Er hat ein cleveres Reifenmanagement, kommt dazu mit weniger Sprit aus als Rosberg. Dass er sich die WM-Führung geholt hat, ist absolut verdient. Hamilton ist im Champion-Modus unterwegs! ( 889590 DIASHOW: Die Bilder zum Spanien-GP )

[image id="754b50da-63ad-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Daniel Ricciardo: Bis auf den leicht verkorksten Start legt er wieder ein nahezu fehlerfreies Rennen hin und holt sich die nächste Podiumsplatzierung. Der Junge hat das Zeug, einmal Meister zu werden!

Sebastian Vettel: Wenn einem so viel Ungemach passiert, und man trotzdem nicht den Kopf in den Sand steckt, die Ärmel hochkrempelt und fightet, kann man sich von Startplatz 15 bis auf Rang vier nach vorne ackern. Sehr sehenswert, mit welch beherzten Manövern der Titelverteidiger durchs Feld gepflügt ist. Der hat seine Eier definitiv nicht im Pool geschaukelt... (BERICHT: Das sind Vettels Hoffnungsschimmer)

Kimi Räikkönen: Von wegen, der coole Finne sei motivationslos, weil seine rote Karre nicht so spurt, wie er das will. Der Weltmeister von 2007 hat in Barcelona ein Comeback gefeiert, Teamkollege Fernando Alonso schön eingeheizt und ihm auf der Strecke die Zähne gezeigt. Daran wird Alonso sich gewöhnen müssen - die Zeiten, als er von Massa brav durch gewinkt wurde, sind vorbei. (PRESSESTIMMEN: "Vettel reißt Ferrari den Kopf ab")

Valteri Bottas: Abgeklärt, ruhig und mit kühlem Kopf holt er aus dem Williams in Barcelona das Maximum raus und belohnt sich mit reichlich Punkten. Bemerkenswert, wie er in seiner erst zweiten Formel-1-Saison Kollege Massa unter Druck setzt. In Barcelona hat er ihn sauber abgekocht. Aus dem wird noch was richtig Gutes.

Lotus: Der Rückstand zu Saisonbeginn war gigantisch, mit Eric Boullier und zahlreichen Top-Ingenieuren haben der Teamchef und viel Know-How die Truppe aus Enstone verlassen. Umso bemerkenswerter, wie sie es jetzt schaffen, den Anschluss herzustellen. Chapeau! Das ist wirklich eine reife Leistung.

Sergio Perez: Teamkollege Nico Hülkenberg wird sehr oft hoch gelobt, viele würden ihn gerne bei einem Spitzenteam sehen. Der Mexikaner hat ihm in Barcelona zum zweiten Mal in dieser Saison die Rücklichter gezeigt!

FLOPS:

Felipe Massa: War der dabei? Angesichts dessen, was Teamkollege Bottas rausgeholt hat, ein peinlich dünner Auftritt. So wird das wieder nichts mit einem Nummer-1-Status! (DATENCENTER: WM-Stand Fahrer)

McLaren: Hoffnungsfroh in die Freien Trainings gestartet, fällt in der Qualifikation und im Rennen wieder alles zusammen. Wer dachte, die vergangene Saison sei ein einmaliger Ausrutscher der ehemaligen Erfolgstruppe aus Woking gewesen, sieht sich bitter enttäuscht. Das war der dritte Doppel-Nuller in Folge. Das ist beschämend wenig.

Sauber: Das Abspecken a la Schweizer Art hat nur dazu geführt, dass Sutil und Gutierrez weiterhin Leichtgewichte sind im Feld. Der Sauber C33 ist weit davon entfernt, richtig konkurrenzfähig zu sein. So langsam kriecht in mir das Mitleid mit dem sympathischen Team aus Hinwil hoch.

Pastor Maldonado: Vamos, Venga! Ab in eine andere Rennklasse. Er tut mal wieder alles dafür, dass man ihm einen Ausstieg aus der Formel 1 wünscht.

Caterham: Die grünen Frösche hüpfen nicht mehr, die kriechen nur noch vor sich hin. Nicht einmal mehr Marussia können die ernsthaft unter Druck setzen. Das riecht mir stark nach Abschied aus der Königsklasse. Irgendwie hat man den Eindruck, dass da jemand bald den Stecker zieht...

Schikanen: Sicherheit ist wichtig - klar! Aber die Schikanen des Circuit de Barcelona Catalunya verhunzen den Kurs, brechen jeglichen Rhythmus und machen alle Arten von Attacken zunichte. Umbauen die Dinger! Das muss besser und eleganter gehen.

Gott sei Dank ist die Pause vor dem nächsten Rennen deutlich kürzer als vor dem GP von Spanien. Denn mit Monaco wartet ein echtes Highlight auf uns. Ich freue mich schon darauf und verbleibe bis dahin.

Bis demnächstPedal To The MetalIhr Peter Kohl

Weiterlesen