Fernando Alonso wurde 2005 und 2006 in Renault Weltmeister © getty

Ferraris Alonso wittert nach der Rückversetzung von Vettel seine WM-Chance. Ex-Fahrer Alex Wurz versteht die Entscheidung.

München/Abu Dhabi - Sebastian Vettels Disqualifikation (Bericht) beim Qualifying zum Abu-Dhabi-GP (So., ab 13.45 Uhr im LIVE-TICKER ) katapultiert Fernando Alonso in eine ganz andere Situation.

Der WM-Zweite - 13 Punkte hinter dem Red-Bull-Piloten - startet plötzlich 18 Plätze vor seinem größten Rivalen, anstatt vier hinter ihm. (DATENCENTER: WM-Fahrerwertung)

"Diese Chance muss ich nun aber auch nutzen", sagt der Spanier, der im Titelkampf nach vier Vettel-Siegen in Folge wieder Morgenluft wittert.

Der Heppenheimer stellte seinen RB8 nach dem Qualifying-Sieg von Lewis Hamilton am Streckenrand statt in der Box ab, weil er zu wenig Benzin im Tank hatte. ( 634172 DIASHOW: Bilder des Qualifyings )

Nach diesem Regelverstoß annullierte die FIA Vettels Quali-Ergebnis und versetzte ihn auf den letzten Platz zurück. Vettel startet nun aus der Boxengasse. (DATENCENTER: Qualifying-Ergebnis)

Vettel zitiert Nykänen

Der Doppelweltmeister versuchte, sich von dieser Nachricht nicht unterkriegen zu lassen.

"Einer der besten Skispringer hat einmal gesagt: Jede Chance ist eine Gelegenheit", zitierte Vettel den finnischen Olympiasiger Matti Nykänen: "Und was uns betrifft, haben wir morgen noch einige Chancen."

SPORT1 fasst die Stimmen zum Qualiying in Abu Dhabi zusammen:

Sebastian Vettel (Red Bull): Disqualifiziert

"Das ist natürlich blöd, aber ändern können wir es nicht mehr: Ich lege mich jetzt schlafen und muss morgen schauen, was noch geht: Einer der besten Skispringer hat einmal gesagt: Jede Chance ist eine Gelegenheit: Und was uns betrifft, haben wir morgen noch einige Chancen."

Christian Horner (Teamchef Red Bull):

"Es ist frustrierend. Das Urteil ist aber fair, weil es so in den Regeln steht. Während der Auslaufrunde nach dem letzten Run in Q3 gab Renault die Anweisung, Sebastians Auto wegen eines Problems mit dem Benzinsystem sofort auf der Strecke anzuhalten. Nach unserem Gespräch mit den Kommissaren, die akzeptierten, dass das Auto wegen höherer Gewalt aus technischen Gründen stehen geblieben ist, wurden leider aus Gründen, die wir erst noch verstehen müssen, bei der technischen Untersuchung nur 850 Milliliter des erforderlichen Liters aus dem Auto gepumpt. Demzufolge hat die FIA Sebastian vom Qualifying ausgeschlossen und wir werden das Auto aus dem Parc ferme zurückziehen, um die Ursache weiter untersuchen zu können. Sebastian wird das morgige Rennen also aus der Boxengasse in Angriff nehmen."

Fernando Alonso (Ferrari): Startplatz 6

"Diese Chance muss ich nun aber auch nutzen. Wir müssen sehen, was morgen möglich ist. Natürlich werden wir das Maximum aus dem Auto holen. Insgesamt muss man zufrieden sein mit dem Qualifying. Das war unser Limit. Schneller ging es nicht. Wir müssen abwarten, wie dieses Mal unser Renntempo sein wird und wie die Reifen abbauen."

Alexander Wurz (Ex-FIA-Rennkommisar):

"Es ist eine harte Entscheidung, ja, aber die gleiche wie für Lewis in Spanien. Tut mir leid, das sagen zu müssen, aber es war nach der Situation mit Lewis in Spanien die einzig logische Entscheidung."

Lewis Hamilton (McLaren): Startplatz 1

"Das Team hat einen fantastischen Job gemacht. Das Auto fühlt sich schon am gesamten Wochenende fantastisch an. Ich weiß nicht, warum unser Wagen ausgerechnet hier so dermaßen gut läuft. Wir haben seit dem vergangenen Rennen wirklich überhaupt nichts verändert. Unser Auto passt offenbar einfach sehr gut zu dieser Strecke. Wir sind voll fokussiert. Ich hoffe, dass es morgen ein erfolgreicher Tag für uns wird. Ich muss beim Start hellwach sein. Die Red-Bull-Jungs sind oft in den ersten Runden unglaublich schnell."

Mark Webber (Red Bull): Startplatz 2

"Erst einmal Gratulation an Lewis und McLaren. Die haben an diesem Wochenende offenbar ein sehr schnelles Auto. Die haben uns die erste Reihe versaut - erstmals seit einiger Zeit. Ich glaube, das war zuletzt vor sechs oder acht Wochen der Fall, seither hatten wir einen sehr guten Lauf. Heute hat McLaren einen tollen Job gemacht. Wir haben alles gegeben, mehr war nicht drin. Sebastian und ich haben ein sauberes Qualifying abgeliefert und stehen nun hinter Lewis. Wir haben nun einen weiteren Kampf vor uns. Wir wollen die Titel holen. Ich selbst bin bei der Fahrer-WM noch gut dabei, außerdem wollen wir den Konstrukteurstitel."

Pastor Maldonado (Williams): Startplatz 3

"Wir haben das ganze Wochenende gezeigt, dass wir konkurrenzfähig sind. Im Qualifying habe ich mein Bestes gegeben und ich freue mich sehr für das Team und für mich. WM-Punkte sind sehr wichtig, also werde ich alles geben. In Q3 fand ich eine großartige Balance und ich bin glücklich, dass wir jetzt wieder stark sind."

Kimi Räikkönen (Lotus): Startplatz 4

"Das Qualifying war gut. Das Auto war aber nicht besonders toll übers Wochenende gesehen. Wir haben uns dennoch dazu entschieden, das Setup im Vergleich zum vergangenen Rennen nicht zu verändern. Das war die richtige Entscheidung. Die Bedingungen im Qualifying kamen uns entgegen. Das Auto fühlte sich besser an als zuvor. Morgen werden wir unser Bestes geben. Wir müssen abwarten, ob wir einen guten Start haben und direkt hinter den Red Bull landen. Was danach passiert, wird sich zeigen."

Nico Rosberg (Mercedes): Startplatz 7

"Das Qualifying ist für uns gut gelaufen, denn Position acht war unser Ziel, und wir waren in der Lage, diese Position zu erreichen. Ich stehe vor einem Ferrari und einem Lotus, das ist ein guter Schritt. Wir haben mit unserem Setup an diesem Wochenende ein paar Fortschritte erzielt. Es wird für uns morgen keine einfache Aufgabe sein, im Feld nach vorn zu kommen, ich freue mich jedoch auf das Rennen. Schauen wir mal, was wir erreichen können."

Nico Hülkenberg (Force India): Startplatz 10

"Vielleicht haben uns die niedrigeren Temperaturen zugesetzt. Ich werde von der elften Position aus starten, lediglich eine Position von den Punkten entfernt. Und ich verfüge über die freie Reifenwahl. Hoffentlich können wir dies zu unserem Vorteil nutzen und uns ein paar Punkte holen."

Michael Schumacher (Mercedes): Startplatz 13

"Mein Qualifying verlief heute nicht nach Plan. Für den letzten Versuch im zweiten Qualifying-Teil veränderten wir unsere Herangehensweise ein wenig. Im ersten Sektor und besonders in der ersten Kurve nutzte ich sie nicht ausreichend. Wir stehen aus diesem Grund nicht ganz dort, wo wir uns qualifizieren wollten. Ich werde aber sicherlich morgen mein Bestes von meiner Startposition geben."

Timo Glock (Marussia): Startplatz 21

"Wir haben heute Mittag ein ganz gutes Auto gehabt, aber im Qualifying hat der Grip in allen Sektoren gefehlt. Meines Erachtens nach haben wir die Reifen nicht wirklich zum Arbeiten gebracht. Im ersten Versuch hat es lange gebraucht, bis der Reifen zum Arbeiten kam. Im zweiten Run war es auch so. Unter dem Strich waren wir heute überall zu langsam."

Weiterlesen