Nico Hülkenberg wurde 2012 zum Stammfahrer bei Force India befördert © getty

Nico Hülkenberg ist über das Verpassen der Top Ten verärgert. Alonso hofft trotz Rang fünf auf das Podium. Die Quali-Stimmen.

Singapur - Im Nacht-Qualifying von Singapur (Bericht) bestätigte Lewis Hamilton seine gute Form.

Der Weltmeister von 2008 fuhr mit seinem McLaren auf den ersten Startplatz und unterstrich seine Rolle als Alonso-Jäger. (DATENCENTER: WM-Stand Fahrer)

"Ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, diese Zeit aus dem Auto herauszuholen", sagte der Brite erleichtert. ( 615485 DIASHOW: Die Bilder des Qualifyings )

Alles andere als gut gelaunt war Nico Hülkenberg. Der Force-India-Pilot verpasste die Top Ten knapp und ließ im Anschluss seinem Ärger freien Lauf.

"Ich bin gar nicht zufrieden. Es ging mächtig in die Hose. Wir haben definitiv ein Q3-Auto. Da wäre mehr drin gewesen", sagte "Hülk". (DATENCENTER: Das Quali-Ergebnis)

SPORT1 fasst die Stimmen zum Singapur-Qualifying zusammen.

Lewis Hamilton (McLaren): Platz 1

"Die Jungs haben die gesamte Woche über klasse Arbeit geleistet. Wir waren nicht sicher, wo wir im Vergleich zu den anderen stehen würden. Sebastian war in den meisten Sessions unglaublich schnell. Ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, diese Zeit aus dem Auto herauszuholen. Im Rennen wird wohl jeder mit den Reifen zu kämpfen haben. Das liegt daran, dass es hier so heiß und feucht ist. Wir müssen versuchen, einen guten Start zu erwischen und dann vorneweg zu fahren. Hoffen wir, dass die Strategie, die wir planen, aufgeht."

Pastor Maldonado (Williams): Platz 2

"Ich denke, wir haben einfach hart gearbeitet. Am Beginn des Wochenendes waren wir mit dem Setup schon auf einem guten Weg. Speziell in der Qualifikation gelangen uns aber noch einmal ein paar Fortschritte. Wir versuchten einfach, das Auto an meinen Fahrstil anzupassen. Wir fanden eine sehr gute Balance. Nun freue ich mich auf das Rennen. Am Freitag haben wir schließlich eine gute und auch konstante Geschwindigkeit gezeigt. Dieses Mal kann es für uns gut laufen."

[kaltura id="0_uqlgu23b" class="full_size" title="Vierkampf um die Konstrukteurswertung"]

Sebastian Vettel (Red Bull): Platz 3

"Ich bin ein bisschen enttäuscht. Ich weiß nicht, weshalb es uns nicht gelang, in Q3 einen weiteren Schritt zu machen. Platz drei ist trotzdem eine gute Startposition. Das Rennen am Sonntag ist lang und es kann vieles passieren. Unser Tempo ist da. Das haben wir im Verlauf des Wochenendes unter Beweis gestellt. Es hat am Ende aber nicht zusammengepasst."

Jenson Button (McLaren): Platz 4

"Heute war es etwas schwierig. Ich fühle mich im Auto nicht richtig wohl. Das Heck verliere ich ziemlich schnell und ich habe Probleme, die Reifen auf eine Runde zu nutzen. Ich hoffe, dass die Balance im Rennen besser sein wird als im Qualifying."

Fernando Alonso (Ferrari): Platz 5

"Wir hatten hier am gesamten Wochenende zu kämpfen. Wir waren im Freien Training nicht schnell genug und im Qualifying auch nicht. Wir müssen uns jetzt auf morgen konzentrieren. Ich starte von der sauberen Seite. Vielleicht haben wir die Chance aufs Podium. Das Rennen wird sicherlich schwierig. Radaufhängungen, Getriebe, Bremsen und auch die Konzentration des Fahrers werden hier stark gefordert. Wir müssen auf jeden Fall ins Ziel kommen. Wenn jemand schneller ist als wir, dann können wir nur gratulieren."

Michael Schumacher (Mercedes): Platz 9

"Wir hätten sicher die Möglichkeit gehabt, noch ein oder zwei Plätze weiter nach vorne zu fahren, wobei das bereits schwierig gewesen wäre. Die neuen Reifen und die Freiheit bei der Strategie, mit welchem Reifen wir das Rennen beginnen, ist für uns wichtiger, als eventuell zwei Plätze weiter vorne zu stehen. Wir werden morgen mit frischen Reifen starten, verraten aber noch nicht, mit welchen."

Nico Rosberg (Mercedes): Platz 10

"Ich wäre ja lieber eine Runde gefahren, aber wahrscheinlich war es strategisch besser. Ich kann mit frischen Reifen ins Rennen gehen und das ist eine kleine Möglichkeit, um uns nach vorne zu arbeiten. Es wird so oder so recht schwierig. Vor mir steht ein Lotus, der mit viel Sprit im Rennen immer gut abgeht. So ist es einen Versuch wert."

Nico Hülkenberg (Force India): Platz 11

"Ich bin gar nicht zufrieden. Es ging mächtig in die Hose. Wir haben definitiv ein Q3-Auto. Da wäre mehr drin gewesen. Es waren nur ein paar Hundertstelsekunden auf Nico (Rosberg, d.Red.). Es ist sehr ärgerlich, ziemlicher Mist."

Timo Glock (Marussia): Platz 21

"Gestern waren wir richtig gut unterwegs, aber die Strecke hatte sich zum Samstag deutlich verändert. Die Temperaturen waren deutlich höher. Dann spürt man kaum, wie stark man die Reifen in der Outlap beanspruchen darf. Mit den Supersofts hatte ich gestern leichte Probleme und heute konnte ich keinen einzigen Run auf den Pneus im Training absolvieren. Ich musste also quasi blind ins Qualifying gehen."

Christian Horner (Teamchef Red Bull):

"Platz drei ist absolut kein Desaster. Wir haben Fernando hinter uns, Jenson ist hinter uns. Wir wissen, dass unser Auto stark ist und hoffen auf ein gutes Rennen. Es wird ein langes und hartes Rennen. Wir müssen unsere Hauptrivalen schlagen. Es sind noch sieben Rennen zu fahren. Mit einem Sieg morgen ist alles offen. Sebastian war immer stark hier und unser Auto ist gut. Startplatz drei macht Mut für das Rennen."

Weiterlesen