Auf einmal kam Sebastian Vettel ins Erzählen. Und machte am Donnerstag vor dem Großen Preis von Indien auch vor den ungewöhnlichen Begleiterscheinungen der Bekanntheit keinen Halt.

"Es gibt auch Leute, die praktisch nur das Gesicht kennen und nicht wissen, wo sie es einordnen sollen", plauderte der dreimalige Weltmeister und kam lachend auf eine "RTL"-Seifenoper zu sprechen: "Ich wurde auch schon angesprochen, ob ich bei 'Gute Zeiten, schlechte Zeiten' mitmache."

An seine Bekanntheit hat sich der 26-Jährige aber schon lange gewöhnt. Starrummel ist ihm jedoch fremd.

"Es ist nicht mehr ungewohnt, wenn einen jemand anspricht, aber ich bin nicht der Typ, der das sucht: 'Jetzt sprich mich an, Du müsstest mich doch schon längst erkannt haben", erzählte er schmunzelnd.

Weiterlesen