Im Poker um die begehrtesten Cockpits steht Nico Hülkenberg offenbar bei Lotus ganz oben auf der Wunschliste für die kommende Saison.

"Ich würde Nico liebend gerne verpflichten", sagte Lotus-Teamchef Eric Boullier am Rande des Grand Prix von Japan.

Und weiter: "Aber zunächst müssen wir die Finanzierung für die kommende Saison auf die Beine stellen. Wir bewegen uns in die richtige Richtung. Aber noch ist nicht alles in trockenen Tüchern."

In Suzuka machte das Gerücht die Runde, Hülkenberg habe bereits bei Lotus unterschrieben und werde 2014 als Nachfolger von Ex-Weltmeister Kimi Räikkönen (zu Ferrari) Teamkollege des Franzosen Romain Grosjean.

Das wies Hülkenberg, der trotz starker Leistungen in den vergangenen Rennen noch keinen neuen Arbeitgeber für das nächste Jahr hat, aber zurück.

Trotzdem zeigte sich "Hülk" optimistisch, dass er bald einen neuen Vertrag unterschreiben wird.

"Ich bin zuversichtlich, dass sich eine Lösung finden lassen wird", sagte Hülkenberg, "und es wird im Laufe der kommenden Wochen passieren."

Neben einem Wechsel zu Lotus gilt aber auch ein Verbleib bei Sauber als Option für Hülkenberg.

Zudem wurde zuletzt auch immer wieder eine Rückkehr zu Force India ins Spiel gebracht, McLaren soll ebenfalls über den talentierten Piloten nachdenken.

"Wir sortieren weiter die Optionen, noch ist keine Entscheidung gefallen", sagte Hülkenbergs Manager Werner Heinz, "seine Karten sind durch die guten Leistungen zuletzt sicher nicht schlechter geworden. Ich mache mir keine Sorgen und bin fest davon überzeugt, dass Nico weiter in der Formel 1 fahren wird."

Weiterlesen