Auch für Ferrari-Pilot Fernando Alonso ist der Titelkampf gegen Weltmeister Sebastian Vettel vor dem Großen Preis von Japan kein Thema mehr.

"Wenn Sebastian den Titel hier nicht gewinnt, dann gewinnt er ihn bei den nächsten Rennen in Indien oder Abu Dhabi", sagte der Spanier, der nur von Startplatz acht ins Rennen geht: "Das ändert für uns doch nichts." Zuvor hatte bereits Alonsos Teamchef Stefano Domenicali Vettel in einem "FAZ"-Interview zum Titelgewinn gratuliert.

Gewinnt Vettel und Alonso kommt nicht über Platz neun hinaus, ist Vettel vorzeitig Weltmeister. Der Red-Bull-Pilot startet am Sonntag (8.00 Uhr) vom zweiten Platz.

"Das ist aber nicht unser Ziel für das Wochenende. Wir versuchen doch nicht, unter die ersten acht zu fahren, um die WM noch weiter offenzuhalten", sagte der 32-jährige Alonso: "Wir fahren, um so viele Punkte wie möglich zu holen und vor Mercedes zu landen."

Mit den Silberpfeilen kämpft Ferrari noch um Rang zwei in der Teamwertung. Dass Ferrari im Qualifying seit Monaten keine Chance gegen Red Bull hat, stört Alonso angeblich nicht mehr.

"Ich bin nicht frustriert, uns fehlt doch schon seit vier Jahren eine Sekunde auf Red Bull. Wir erwarten keine Wunder mehr", sagte Alonso, der mit 77 Punkten Rückstand auf Vettel (195:272) in das 15. von 19 Saisonrennen geht.

Weiterlesen