An Sebastian Vettels viertem WM-Triumph in Folge bestehen praktisch keine Zweifel mehr.

Bei noch 125 zu vergebenden Punkten hat der Red-Bull-Pilot satte 77 Punkte Vorsprung auf seinen ersten Verfolger Fernando Alonso.

Sollte der Heppenheimer am kommenden Wochenende beim Grand Prix von Japan gewinnen und der Ferrari-Pilot maximal Neunter werden, kann Vettel den Titel schon nach 15 von 19 Rennen feiern.

Das ist jedoch nicht sehr realistisch. Schließlich konnte sich Alonso in dieser Saison nur bei seinem Ausfall in Malaysia nicht unter den besten Acht platzieren.

Wahrscheinlicher ist da schon der Titelgewinn am 27. Oktober nach dem übernächsten Rennen in Indien.

Dafür würden bereits ein Sieg und ein zweiter Platz reichen, auch wenn Alonso das andere Rennen gewinnt.

Bei zwei zweiten Plätzen in Japan und Indien wäre Vettel der WM-Titel nur dann noch streitig zu machen, wenn Alonso mindestens einmal gewinnt und beim anderen Rennen mindestens Dritter wird.

Auch ein Sieg und ein dritter Rang wären fast gleichbedeutend mit der vorzeitigen Siegesfeier in Indien. Die könnte Alonso nur verhindern, wenn er ein Rennen gewinnt und beim anderen Rennen Zweiter wird.

Weiterlesen