Für Fernando Alonso stand ein Abschied von Ferrari zu keiner Zeit zur Debatte.

"Die Frage gab es nie", sagte der Spanier am Donnerstag im Formel-1-Fahrerlager von Spa-Francorchamps. In der Sommerpause war über die Zukunft des Weltmeisters von 2005 und 2006 spekuliert worden.

Dabei gab es auch Gerüchte über einen möglichen Wechsel zu Red Bull.

Ferrari-Boss Luca di Montezemolo und er seien schon so lange in der Formel 1 und wüssten, "was die Sommerpause bedeutet", da gebe es eben viele Spekulationen, sagte der Spanier.

Alonso hat bei der Scuderia noch einen Vertrag bis 2016. Er fährt seit 2010 für das italienische Traditionsteam.

Weiterlesen