Für Formel-1-Boss Bernie Ecclestone zählt Sebastian Vettel trotz seiner Erfolge noch nicht zu den großen Legenden der Königsklasse im Motorsport.

"Er kann in diese Elite aufrücken, aber dazu fehlt ihm noch etwas Charisma", sagte der 82-Jährige der "Bild", "diese Kerle wie Hunt, Rindt, Lauda, Senna waren Charaktere. Dahin können sich die Fahrer gar nicht mehr entwickeln, weil sie von den Teamchefs viel zu viel verhätschelt werden und einen Maulkorb von der FIA bekommen. Sie dürfen ja gar keine Emotionen zeigen."

Red-Bull-Pilot Vettel kann im Herzschlagfinale im brasilianischen Sao Paulo seinen dritten Fahrertitel in Folge perfekt machen. Mit 25 Jahren wäre er der jüngste Dreifach-Weltmeister der Geschichte.

Zudem wäre er nach Juan Manuel Fangio und Michael Schumacher erst der dritte Fahrer überhaupt, der drei Weltmeisterschaften in Serie gewinnt.

Vor dem letzten Rennen der Saison hat der Heppenheimer 13 Zähler Vorsprung auf seinen Ferrari-Rivalen Fernando Alonso aus Spanien.

Weiterlesen