Formel-1-Boss Bernie Ecclestone setzt vor dem Saisonfinale auf Sebastian Vettel - und zwar aus voller Überzeugung. "Wenn ich wetten müsste, würde ich auf Sebastian setzen", sagte der Brite: "Wieviel? So viel sie wollen."

Wer den Titel mehr verdient habe, wollte Ecclestone nicht endgültig beantworten. "Vielleicht hat es Sebastian ein bisschen mehr verdient aufgrund seiner Leistungen", erklärte der 82-Jährige und fügte dann an: "Aber Fernando hatte die meiste Zeit nicht das beste Auto. Deshalb hätte er es auch irgendwie verdient."

Dass es überhaupt zu einem echten Finale kommt, in das Red-Bull-Pilot Vettel 13 Punkte Vorsprung auf Ferrari-Fahrer Alonso mitnimmt, freut den Promoter "natürlich. Das wünscht sich jeder Fan. Und das wünsche natürlich auch ich mir."

Dass der mögliche Regen beim letzten Rennen am nächsten Wochenende in Sao Paulo die Entscheidung zu einer Lotterie machen könnte, glaubt Ecclestone nicht.

"Es wird eine Entscheidung auf der Strecke geben. Egal, ob es regnet oder nicht", meinte er und ergänzte schmunzelnd: "Wichtig ist nur, dass alle dieselben Voraussetzungen haben. Und es regnet nie nur für einen."

Weiterlesen