Timo Glock bedauert den Rücktritt von Rekordweltmeister Michael Schumacher am Saisonende nicht nur aus sportlicher und menschlicher Sicht.

"Mir geht mein härtester Schach-Partner verloren", sagte der Marussia-Pilot: "Dann muss ich mir eben den Seb (Weltmeister Sebastian Vettel, d. Red.) etwas mehr heranziehen. Er spielt ja auch Schach."

Die Schach-Wettkämpfe der deutschen Piloten fänden oft auf Flügen zu Übersee-Rennen statt, erklärte Glock, oder an Abenden vor Ort. Einen Dauer-Sieger gebe es dabei nicht.

"Im Moment habe ich eine gute Serie", erklärte der Odenwälder: "Aber dann gibt es wieder Tage, da denke ich, ich sitze Garri Kasparow gegenüber."

Weiterlesen