NBA-Superstar Dirk Nowitzki will möglicherweise am Sonntag das Formel-1-Rennen in Austin besuchen und Weltmeister Sebastian Vettel im Kampf um den dritten Titel in Folge vor Ort die Daumen drücken.

"Ich würde gerne runterfahren. Mal schauen, ob ich es schaffe", sagte Nowitzki, der im rund 300 Kilometer entfernt Dallas spielt, der Tageszeitung "Die Welt": "Ich habe hier genug zu tun mit meiner Reha."

Die Sympathien von Deutschlands Sportler des Jahres 2011 gehören dem von 2010.

"Ich drücke Sebastian Vettel auf jeden Fall die Daumen, dass er es hier schon schafft, den Titel zu holen. Das wäre eine riesen Sache. Aber es wird eine enge Kiste", sagte Nowitzki fachkundig: "Aber mit Alonso muss man immer rechnen."

Vettel führt die WM-Wertung zwei Rennen vor dem Saisonende mit zehn Punkten Vorsprung auf Fernando Alonso an.

Weiterlesen