In der WM-Wertung ist Timo Glock nur 19., dennoch fühlt sich der deutsche Formel-1-Pilot als Spitzenreiter - und das nach einer durchaus nachvollziehbaren Argumentation.

"Für mich gibt es zwei Weltmeisterschaften. In der zweiten bin ich der WM-Führende", sagte er der "Auto Bild Motorsport".

Der Hintergrund: Der Marussia-Fahrer ist derzeit bester der sechs Piloten aus den drei Hinterbänkler-Teams, die nach 17 Rennen allesamt noch ohne Punkt sind.

"Klar, am Ende fahren wir immer noch um die Goldene Ananas", sagte Glock: "Aber für meine persönliche Bilanz ist das wichtig."

Weiterlesen