Rekordweltmeister Michael Schumacher denkt nach seiner Ausbootung bei Mercedes anscheinend über eine Fortsetzung seiner Formel-1-Karriere nach.

"Michael sitzt sicher nicht ohne Möglichkeiten da. Es ist nur im Augenblick noch viel zu früh, über konkrete Richtungen zu sprechen. Alles ist möglich", sagte Schumachers Managerin Sabine Kehm der "Bild am Sonntag".

Mercedes hatte am Donnerstag bekannt gegeben, dass Schumachers am Saisonende auslaufender Vertrag nicht verlängert wird.

Gleichzeitig hatte das Team den Briten Lewis Hamilton als Nachfolger des 43-jährigen Kerpeners präsentiert.

Seitdem gibt es Gerüchte, dass Schumacher seine Laufbahn bei Sauber oder Lotus fortsetzen könnte. Schumachers Ex-Manager Willi Weber hatte sogar eine Rückkehr zu Ferrari ins Gespräch gebracht: "Ferrari ist so eine Idee von mir."

Wäre er noch Manager, würde er "ins Auto steigen, nach Italien fahren und mich mit Ferrari-Boss Luca di Montezemolo unterhalten".

Sollte Schumacher seine Karriere dagegen endgültig beenden, könnte er möglicherweise als Berater oder Markenbotschafter weiter für Mercedes arbeiten.

Weiterlesen