Unentschlossenheit über seine Zukunftspläne hat Rekordweltmeister Michael Schumacher offenbar sein Cockpit beim Formel-1-Rennstall Mercedes gekostet.

Dieser Ansicht ist sein Teamchef und langjähriger Wegbegleiter Ross Brawn. "Michael war sich immer unschlüssig, was er tun möchte", sagte Brawn im Interview mit der "BBC".

Schumacher sei nicht gezwungen worden, sein Cockpit zum Jahresende für den neuen Mercedes-Piloten Lewis Hamilton zu räumen.

Vielmehr habe der 43 Jahre alte Kerpener nie deutlich gesagt, dass er über seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag hinaus bei den Silberpfeilen bleiben möchte.

"Michael wusste immer über die Gespräche (mit Hamilton, die Red.) Bescheid. Michaels Unsicherheit und das steigende Interesse von Lewis für unser Angebot kamen zeitlich zusammen", erklärte Brawn.

Schumacher sei nun aber froh, dass das Team für die Zukunft mit Ex-Weltmeister Hamilton einen so starken Fahrer unter Vertrag genommen habe.

Weiterlesen