Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel ist nach seinem Sieg in Singapur von den Rennkommissaren vorgeladen, aber nicht bestraft worden.

Nach einer 40-minütigen Anhörung des Deutschen und des Briten Jenson Button, der beim Nachtrennen Zweiter geworden war, verzichteten die Stewards auf eine Bestrafung Vettels.

Button hatte sich beschwert, dass der Red-Bull-Pilot beim Restart nach einer Safety-Car-Phase plötzlich verlangsamt habe, sodass er beinahe aufgefahren wäre.

Weiterlesen