Teamchef Peter Sauber kokettiert mit einer Verpflichtung von Michael Schumacher und hat die Diskussionen um die Zukunft des Formel-1-Rekordchampions damit um eine weitere Anekdote bereichert.

"Ich würde ihn sofort nehmen", sagte der Schweizer zu "auto, motor und sport".

Ebenso schmunzelnd sagte er dem Blick: "Ich glaube, viele Teams wären bereit, mit Michael zu sprechen."

Verhandelt hat Sauber mit Schumacher, den er einst im Junior-Team von Sauber-Mercedes betreute und dem er durch die Zahlung von 150.000 Pfund den ersten Start in Spa ermöglichte, offenbar noch nicht. Ernst werden könnte das Thema sicher erst, wenn Schumacher von sich aus auf seinen einstigen Förderer zukäme.

Der 43-Jährige Schumacher schweigt beharrlich zu seiner Zukunft, die sich im Oktober entscheiden soll. Ebenso beharrlich halten sich jedoch Gerüchte, McLaren-Pilot Lewis Hamilton könne Schumacher bei Mercedes ablösen.

"Die Sache mit dem möglichen Wechsel von Hamilton zu Mercedes ist mehr als ein Gerücht", sagte Helmut Marko, Berater des Red-Bull-Teams um Weltmeister Sebastian Vettel, dem "Blick".

Weiterlesen