Red-Bull-Pilot Mark Webber hat seine alte Leistungsstärke offenbar endgültig wiedergefunden.

"Die vergangene Saison war mir ein Rätsel, ein Mysterium. Die Lücke (zu Teamkollege Sebastian Vettel, Anm. d. Red.) war teilweise sehr, sehr groß und ich habe nicht wirklich verstanden, warum", erklärte der Monaco-Sieger von 2010 und 2012 gegenüber "ESPNF1".

Die Saison 2011 schloss der Australier mit 134 Punkten Rückstand auf Vettel ab. Die ersten fünf Monate des vergangenen Jahres seien sehr hart gewesen.

Nun sei es aber wieder so wie 2009 und 2010 und er selbst der Alte, was sehr gut sei, wie Webber findet. Obwohl man mit dem schwächsten Red Bull der letzten drei Jahre in das Monte-Carlo-Wochenende gekommen sei, habe man gewinnen können.

"Ich weiß nicht woran es liegt, vielleicht trinken die Jungs ordentlich Red Bull und sind auf den Moment fit. Wir sind jedenfalls glücklich über die drei Siege in Folge. Das Team hat großartige Arbeit geleistet", so Webber.

Weiterlesen