Michael Schumacher hat seine beim Großen Preis von Monaco herausgefahrene Pole-Position nachträglich aberkannt bekommen.

Der Mercedes-Pilot hatte im Qualifying zwar die schnellste Runde gedreht, war anschließend aber als Strafe für seinen Unfall mit Bruno Senna beim Rennen in Barcelona um fünf Startplätze zurückversetzt worden.

Der Motorsport-Weltverband FIA wertete daraufhin den im Qualifying zweitplatzierten Australier Mark Webber als Pole-Setter.

Schumacher darf demnach auch weiterhin "nur" 68 Pole Positions in seiner persönlichen Formel-1-Statistik führen.

Weiterlesen