Der frühere Formel-1-Pilot Gerhard Berger hat kritisiert, dass die Fahrer die Reifen zu oft als Ausrede hernehmen würden.

"Den Reifen wird immer schnell die Schuld gegeben", sagte der Österreicher gegenüber "Sky Sports": "Einige Leute müssen irgendetwas die Schuld geben, wenn sie nicht gut genug sind. Jetzt ist es der Reifen, aber ich glaube, daran liegt es nicht."

Und Berger weiter: "Zu unserer Zeit musstest du mit den weichen Reifen auch klarkommen. Du hast den Luftdruck erhöht oder gesenkt und musstest im Rennen auf sie achten. Ich finde es toll, was wir momentan sehen."

Weiterlesen