Nick Heidfeld plant eine Rückkehr in die Formel 1. "Es gibt Gespräche und Kontakte", sagte der 34-Jährige zu "motorsport-total": "Einfach ist es aber natürlich nicht. Sonst säße ich jetzt schon im Auto. Mal schauen, was sich ergibt."

Heidfeld, der derzeit in der Langstrecken-Weltmeisterschaft unterwegs ist, erklärte auch, warum es so schwierig ist: "Wir wissen alle, dass der finanzielle Aspekt heutzutage viel wichtiger ist als noch vor einigen Jahren. Es gibt viele Fahrer, die Geld mitbringen und gleichzeitig keine Nasenbohrer sind."

Und der frühere Renault-Pilot weiter: "Wenn einer nur Geld mitbringen würde, aber zwei Sekunden langsamer wäre, dann würde er nicht im Cockpit sitzen. Wenn einer Geld mitbringt und nicht schlecht fährt, dann wird es schwierig."

Weiterlesen