Michael Schumacher gewann in seiner Formel-1-Karriere 91 Rennen © getty

Mercedes bedankt sich bei Schumi, Lauda bedauert den Abgang des Rekord-Champions. Eine Sportgröße findet sein Aus "dramatisch".

München - Das Aus von Michael Schumacher bei Mercedes ist besiegelt. Der Rekord-Weltmeister wird zur Saison 2013 von Lewis Hamilton ersetzt (Bericht).

"Ich möchte mich beim Team für das Vertrauen und bei den Jungs für ihren unbedingten Einsatz bedanken", sagte Schumi.

Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug bedankte sich bei einem "vorbildlichen Botschafter". Der neue Vorsitzende des Aufsichtsratsgremiums des Mercedes-Teams (Bericht) Niki Lauda sprach von einem "Riesenloch", das sein Abschied reißt.

Deutsche Sportgrößen finden Schumachers Ende bei Mercedes "dramatisch" und sprechen von einem "sehr großen Verlust".

SPORT1 hat die Stimmen zum Aus des siebenmaligen Champions bei den Silberpfeilen zusammengefasst:

Michael Schumacher:

"Ich hatte drei schöne Jahre beim Mercedes-F1-Team, die leider sportlich nicht so gelaufen sind, wie wir uns das alle gewünscht hatten. Ich wünsche Lewis alles Gute und der gesamten Mannschaft den Erfolg, für dessen Aufbau wir so hart gearbeitet haben. Ich möchte mich beim Team für das Vertrauen und bei den Jungs für ihren unbedingten Einsatz bedanken. Jetzt werde ich mich auf die kommenden Rennen konzentrieren."

Ralf Schumacher:

"Für mich ist da jetzt keine Bombe geplatzt. Ich glaube, es ist ganz gut so, weil Michael sich selbst nicht ganz sicher war, ob er weitermachen will. Ihm war auch bewusst, dass mit Lewis Hamilton eine Option da war, die eine gute für Mercedes ist. Für Mercedes ist es gut, für Michael ist es gut, von daher sehe ich da keinen Fehler."

Lewis Hamilton:

"Es ist für mich jetzt die Zeit gekommen, eine neue Herausforderung anzunehmen, und ich freue mich, ein neues Kapitel damit zu beginnen, für Mercedes zu starten. Mercedes-Benz besitzt eine unglaubliche Motorsport-Tradition sowie einen leidenschaftlichen Siegeswillen, den auch ich teile."

Nico Rosberg:

"Sehr cool, dass Lewis mein neuer Teamkollege wird. Das wird eine weitere große Herausforderung."

[kaltura id="0_dn3xed7b" class="full_size" title="Ralf Schumacher Michael ist das gar nicht so unrecht "]

Ross Brawn (Mercedes-Teamchef):

"Zunächst möchte ich Michael Schumacher im Namen von Mercedes AMG Petronas für seinen wichtigen Beitrag zur Entwicklung unseres Teams in den letzten drei Saisons danken. Seine Energie und sein Einsatz haben nie nachgelassen, auch dann nicht, wenn unsere Resultate nicht unseren Erwartungen entsprachen.

Mit Blick auf 2013 freue ich mich, Lewis Hamilton in unserem Team willkommen zu heißen. Ein Fahrer von Lewis' Fähigkeiten im Team unterstreicht die Bedeutung von Mercedes-Benz in der Formel 1. Ich glaube, dass Lewis und Nico die interessanteste und aufregendste Fahrerpaarung im kommenden Jahr im Feld sein wird, und ich freue mich darauf, zu sehen, was wir zusammen erreichen können."

Norbert Haug (Mercedes-Motorsportchef):

"Mercedes-Benz hat Lewis während seiner Karriere, vom Kartsport über die Formel 3 bis zur erfolgreichen Partnerschaft mit McLaren unterstützt. Es wird für uns alle im Team ein schöner Moment sein, ihn nächste Saison am Steuer eines Werks-Silberpfeils zu sehen und dabei die Tradition britischer Mercedes-Benz-Grand Prix-Fahrer wie Sir Stirling Moss und Richard Seaman fortzusetzen.

Natürlich bedarf es eines großartigen Fahrers, um einen so legendären und erfolgreichen Piloten wie Michael Schumacher zu ersetzen. Während der vergangenen drei Jahre war Michael ein großartiger Fahrer und vorbildlicher Botschafter für Mercedes, und seine Erfahrung war ein wichtiger Faktor bei der Entwicklung unseres Teams in Brackley. Wir bedanken uns bei ihm für seine Loyalität, sein Teamplay und seinen Einsatz."

Niki Lauda:

"Michael Schumacher hat nichts zu bereuen, auch wenn sein Comeback nicht so verlaufen ist, wie er sich das vorgestellt hat. Sein Denkmal hat dadurch keine Risse erhalten. Von ihm wird immer in Erinnerung bleiben, dass er siebenfacher Weltmeister ist.

In den drei Jahren hatte er einfach kein Top-Auto, da wird es auch für einen Schumacher schwierig. Sein Abschied reißt ein Riesenloch. Aber mit Lewis Hamilton hat Mercedes einen super Mann geholt, der das Team weiter nach vorne bringen wird."

David Coulthard:

"Michael hat allen Grund, extrem stolz zu sein. Er hat alle Rekorde gebrochen, die man brechen konnte. Vor allem bei Mercedes-Benz hat er in den letzten Jahren die Richtung vorgegeben. Ich verstehe auch, dass Mercedes diesen Schritt gegangen ist und das Lewis Hamilton für sie die Zukunft ist."

Marc Surer:

"Michael tut mir ein bisschen leid. Er erlebt jetzt bei Mercedes die gleiche Situation wie vor ein paar Jahren bei Ferrari. Damals musste er für Kimi Räikkönen Platz machen, jetzt für Hamilton. Die Tatsache, dass er selbst eine Entscheidung für Oktober angekündigt hatte, zeigt, dass er nicht ganz freiwillig geht."

Sven Ottke (ehemaliger Boxer):

"Das ist schon dramatisch, weil er ist und bleibt der Größte. Es wird lange dauern, bis jemand dahinkommt, wo er schon war. Mit ihm verbinde ich die deutschen Tugenden: Kontinuität, Zuverlässigkeit - er war einfach ein ganz Großer."

Robert Harting (Diskus-Olympiasieger):

"Michael ist natürlich ein extremer Sympathieträger. Er trägt den sportlichen Geist in die Gesellschaft. Wenn so eine Bank wegbricht, dann ist das ein Verlust. Jetzt müssen andere einspringen. Ich hoffe natürlich, dass Sebastian Vettel das macht. Persönlich ist Schumacher für mich die erste große Sport-Ikone gewesen."

Julius Brink (Beachvolleyball-Olympiasieger):

"Als Formel-1-Fan war es immer sehr, sehr stark auf ihn zugeschnitten in Deutschland. Wir würden eine sehr interessante Sportpersönlichkeit verlieren. Das wäre sehr schade. Das ist schon ein großer Verlust. Ich habe damals als kleiner Junge in seinem ersten Teil der Karriere oft mitgefiebert."

Michael Greis (dreimaliger Biathlon-Olympiasieger):

"Falls er wirklich kein Cockpit bekommt, wünsche ich ihm, dass er mit sich im Reinen ist und auf eine gute Karriere zurückblicken kann. Er ist die Nummer eins im deutschen Rennsport und hat Unglaubliches geleistet. Jetzt müssen junge Leute nachwachsen - was allerdings ganz normal ist."

Weiterlesen