Der zweimalige Weltmeister USA hat bei der Eishockey-WM in einem packenden Prestige-Duell seinen Erzrivalen Kanada in die Schranken gewiesen.

In einem höchst spannenden Spiel mit zahlreichen Torchancen bewiesen die US-Boys in Helsinki am Ende die besseren Nerven und gewannen gegen den Olympiasieger mit 5:4 (1:1, 1:1, 2:2, 1:0) nach Verlängerung.

Den Siegtreffer erzielte NHL-Profi Jack Johnson (Columbus Blue Jackets) nach 1:47 Minuten in der Overtime im Powerplay.

Eine Sekunde vor dem Ende der regulären Spielzeit hatte Kanadas NHL-Star John Tavares, Torschütze zum zwischenzeitlichen 1:1 (7.), eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe wegen Spielverzögerung kassiert. Das anschließende Überzahlspiel nutzten die USA eiskalt aus.

Durch ihren erst zweiten WM-Sieg über ihren Erzrivalen seit 1985 behaupteten die Amerikaner ihre Führung der Vorrundengruppe A. Zum Auftakt hatte der Olympiazweite Frankreich klar mit 7:2 geschlagen.

Weiterlesen