Weißrussland führt im zweiten Drittel - am Ende jubeln die Schweden © getty

WM-Gastgeber Weißrussland hat nur knapp eine Eishockey-Sensation wie bei Olympia 2002 verpasst.

Zwölf Jahre nach dem 4:3-Triumph gegen Schwedens NHL-Stars unterlag die ehemalige Sowjetrepublik im Viertelfinale in Minsk den Tre Kronor mit 2:3 (0:1, 2:1, 0:1).

Der Titelverteidiger trifft in der Runde der letzten Vier am Samstag auf Rekordweltmeister Russland.

Das zweite Halbfinale bestreiten Finnland und Tschechien.

Vor 14.500 begeisterten Zuschauern in der Minsk Arena gingen die Weißrussen ohne ihren verletzten NHL-Star Michail Grabowski im zweiten Drittel durch Tore des gebürtigen Kanadiers Geoff Platt (26. ) und von Alexej Jefimenko (35.) mit 2:1 in Führung.

Jimmie Ericsson (38.) glich für Schweden aus, die durch Nicklas Danielsson (14.) früh zum 1:0 gekommen waren.

Nachdem Alexej Kaljuschny einen Penalty verschossen hatte (53.), beendete Mattias Ekholm mit einem Bauerntrick alle Träume der Gastgeber (54.).

Hier gibts alles zum Eishockey

Weiterlesen