Nach gutem Start der Deutschen jubeln am Ende nur noch die Weißrussen © getty

Die deutsche Nationalmannschaft hat bei der WM in Minsk keine realistische Chance mehr auf den Viertelfinal-Einzug.

Das Team von Bundestrainer Pat Cortina verlor gegen Gastgeber Weißrussland trotz einer 2:0-Führung mit 2:5 (2:1, 0:1, 0:3) und liegt in der Vorrundengruppe B nach der dritten Niederlage im fünften Spiel aussichtslos zurück.

Die Tore des Mannheimers Kai Hospelt (9.) und des Münchners Alexander Barta (12.) reichten der Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) im fünften Vergleich nicht zum zweiten WM-Sieg gegen Weißrussland.

Für die Gastgeber trafen vor 14.478 Zuschauern in der Minsk Arena Andrej Stepanow (16.), Alexej Ugarow (35.), NHL-Profi Michail Grabowski (43. und 50.) sowie Geoff Platt (45.).

Das Cortina-Team hat nur noch eine theoretische Chance, erstmals seit 2011 die Runde der letzten Acht zu erreichen.

In den letzten beiden Gruppenspielen gegen Rekordweltmeister Russland am Sonntag (19.45 Uhr) und den Olympiavierten USA am Dienstag (11.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) müsste die DEB-Auswahl mindestens vier Punkte holen und zudem Schützenhilfe der Konkurrenz erhalten.

Weiterlesen