Die russischen Spieler bejubeln den Einzug ins WM-Viertelfinale © getty

Nach Olympiasieger Kanada und Titelverteidiger Schweden ist auch Rekordweltmeister Russland bei der WM in Minsk ins Viertelfinale eingezogen.

Die Sbornaja um Superstar Alexander Owetschkin feierte mit 4:1 (3:1, 1: 0, 0:0) gegen Lettland den fünften Sieg im fünften Vorrundenspiel in der Gruppe B.

Einen großen Schritt Richtung K.o.-Runde machte in der Gruppe A Favoritenschreck Frankreich.

Nach dem 5:4 (0:1, 3:1, 1:2, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen gegen Norwegen ist die erste Viertelfinalteilnahme seit 1995 in Reichweite.

NHL-Torschützenkönig Owetschkin steuerte für Russland seinen neunten Scorerpunkt bei.

Stürmerstar Jewgeni Malkin, der mit den Pittsburgh Penguins in den Playoffs um den Stanley Cup überraschend im Viertelfinale ausgeschieden war, fehlte noch.

Der 27-Jährige könnte am Sonntag (ab 19.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) gegen die deutsche Mannschaft erstmals auf dem Eis stehen.

Den entscheidenden Penalty für Frankreich, das zuvor überraschend Kanada und die Slowakei geschlagen hatte, verwandelte Stephane da Costa.

Hier gibt es alles zur Eishockey-WM

Weiterlesen