Die Schweiz hat auch das dritte WM-Spiel gegen Weißrussland verloren © getty

Die rasante Talfahrt von Vizeweltmeister Schweiz bei der WM in Minsk (täglich LIVE im TV auf SPORT1) geht weiter.

Die Eidgenossen verloren in der Vorrundengruppe B auch ihr drittes Spiel gegen Gastgeber Weißrussland mit ihrem künftigen Trainer Glen Hanlon 3:4 (2:1, 0:1, 1:2) und müssen nun sogar um den Klassenerhalt bangen.

Der Kanadier wird nach der WM Nachfolger seines scheidenden Landsmannes Sean Simpson, der zuvor bereits gegen Russland (0:5) und die USA (2:4) verloren hatte.

Die Schweiz ist am Mittwoch (ab 15.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) vierter Gegner der deutschen Nationalmannschaft.

In der Gruppe A nahm Favoritenschreck Frankreich das Viertelfinale ins Visier.

Drei Tage nach dem sensationellen 3:2 gegen Olympiasieger Kanada besiegte die Equipe Tricolore auch Ex-Weltmeister Slowakei mit 5:3 (0:1, 1:2, 4:0).

Dabei drehte das Team von Trainer Dave Henderson mit Toren von Baptiste Amar (51.), Antoine Roussel (51. und 60.) und Damien Fleury (57.) im Schlussdrittel noch das Spiel.

Auf die Führung der Gastgeber durch Sergej Kostizyn (6.) regierten die Eidgenossen schnell. NHL-Profi Yannick Weber glich nur 41 Sekunden später in Überzahl aus (7.), und Reto Schäppi erzielte noch vor der ersten Drittelpause in Unterzahl das 2:1 (18. ). Andrej Stas gelang aber ebenso der Ausgleich (24.) wie Kostizyn (50.) nach der erneuten Schweizer Führung durch Etienne Froidevaux (44.).

NHL-Stürmer Michail Grabowsky von den Washington Capitals schoss unter dem Jubel der 13.207 Fans in der Minsk Arena das Siegtor für Weißrussland (58.).

Hier gibt es alles zur Eishockey-WM

Weiterlesen