Co-Gastgeber Schweden und Olympiasieger Kanada haben sich bei der WM am Samstagabend keine Blöße gegeben und deutliche Siege eingefahren.

Die Kanadier sorgten beim 8:0 (1:0, 2:0, 5:0) gegen Aufsteiger Kasachstan für den bislang höchsten Sieg des Turniers in Stockholm und Helsinki.

Dabei trugen sich sieben verschieden Spieler in die Torschützenliste ein, einzig Verteidiger Dion Phaneuf traf doppelt (16. und 46.).

Die Schweden schossen sich beim 4:0 (2:0, 1:0, 1:0) gegen Aufsteiger Italien auch ein bisschen den Frust von der Seele, nachdem das Drei-Kronen-Team einen Tag zuvor ein 3:7 gegen Rekordweltmeister Russland kassiert hatte.

Durch den fünften Sieg im sechsten Spiel buchte der Vize-Weltmeister des vergangenen Jahres zudem endgültig sein Viertelfinalticket.

Mit einem Sieg gegen den direkten Konkurrenten hat Norwegen derweil seine Chancen auf das Erreichen des Viertelfinals gewahrt. Das Team von Trainer Roy Johansen setzte sich gegen Lettland mit 3: 0 (1:0, 2:0, 0:0) durch und präsentierte sich einen Tag vor dem Duell gegen Deutschland in starker Form.

Mit sieben Punkten auf dem Konto zog der WM-Sechste des vergangenen Jahres in der Tabelle an den Letten (6) vorbei.

Für eine Überraschung sorgten die Franzosen, die sich gegen die Schweiz überraschend mit 4:2 (1:0, 1:2, 2:0) durchsetzten und damit den Klassenerhalt vorzeitig perfekt machten.

Weiterlesen