Olympiasieger Kanada hat sich bei der Eishockey-WM nach dem verlorenen Prestigeduell gegen die USA den Frust von der Seele geschossen.

Zwei Tage nach der bitteren 4:5-Niederlage nach Verlängerung gegen die US-Boys fertigten die Kanadier im dritten Gruppenspiel Frankreich in Helsinki mit 7:2 (4:1, 1:1, 2:0) ab und übernahmen mit sieben Punkten die Tabellenführung in der Gruppe A.

Jamie Benn (14. und 18.) und Ryan Nugent-Hopkins (2. und 50.) waren beim zweiten Turniersieg der Ahornblätter jeweils mit einem Doppelpack erfolgreich. Kanada feuerte insgesamt 37 Schüsse auf das Tor der Franzosen ab, die einen Tag zuvor noch einen 6:3-Erfolg gegen Aufsteiger Kasachstan gefeiert hatten.

Die USA (5 Punkte) mussten derweil einen Rückschlag hinnehmen und unterlagen Ex-Weltmeister Slowakei mit 2:4 (1:3, 1:0, 0:1). Es waren die ersten drei Punkte der Slowaken im dritten WM-Spiel.

In der deutschen Gruppe B feierte Schweden den dritten Sieg im dritten Spiel. Der Co-Gastgeber bezwang Dänemark in Stockholm 6:4 (4:1, 2:1, 0:2) und übernahm mit neun Zählern die Tabellenspitze.

Überraschend schwer tat sich Tschechien (5). Die mit zahlreichen NHL-Profis angetretenen Tschechen kamen nur zu einem mühsamen 4:3 (1:1, 1:1, 1:1, 0:0, 1:0)-Sieg nach Penaltyschießen gegen Schlusslicht Norwegen (1).

Weiterlesen