Der dänische Nationalstürmer Mads Christensen hat überraschend seine Teilnahme an der am Freitag beginnenden Eishockey-WM in Helsinki und Stockholm (bis 20. Mai) abgesagt.

Der Spieler des deutschen Meisters Eisbären Berlin sollte nach dem Finalsieg zum Nationalteam stoßen, musste aber mit schweren Kopfschmerzen in das Krankenhaus in seiner Heimatstadt Herning eingeliefert werden.

Zunächst war von einem Blutgerinnsel ausgegangen worden, weitere Untersuchungen sollen Klarheit schaffen. "Er hat mit den behandelnden Ärzten entschieden, dass er nicht spielen kann", sagte Dänemarks Teamarzt Per Albaek der Zeitung "Der Nordschleswiger".

Der 25 Jahre alte Christensen sollte bei der WM eine tragende Rolle einnehmen. Am Freitag startet Dänemark in der deutschen Gruppe B mit der Begegnung gegen Tschechien in Stockholm in das Turnier.

Weiterlesen