Der Schweizer Andreas Ambühl traf zum 4:0 gegen die Kasachen © getty

Kasachstan steht nach einer Pleite gegen die Schweiz als erster Absteiger fest. Tschechien verliert gegen Dänemark. Das Roundup.

Minsk - Bei der Eishockey-WM in Minsk (täglich LIVE im TV auf SPORT1)steht Aufsteiger Kasachstan nach dem 2:6 (0:2, 0:2, 2:2) gegen die Schweiz als erster Absteiger fest.

Nach Olympiasieger Kanada und Titelverteidiger Schweden ist auch Rekordweltmeister Russland ins Viertelfinale eingezogen( 888834 DIASHOW: Die Bilder der WM ).

Die Sbornaja um Superstar Alexander Owetschkin feierte mit einem 4:1 (3:1, 1:0, 0:0) gegen Lettland den fünften Sieg im fünften Vorrundenspiel in der Gruppe B (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen).

Frankreich auf Kurs

Einen großen Schritt Richtung K.o.-Runde machte in der Gruppe A Favoritenschreck Frankreich (STATISTIK: Zahlen und Daten zur WM).

Nach dem 5:4 (0:1, 3:1, 1:2, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen gegen Norwegen ist die erste Viertelfinalteilnahme seit 1995 in Reichweite.

Auch Dänemark bleibt nach dem überraschenden 4:3 (1:2, 0:0, 2:1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen gegen den zwölfmaligen Weltmeister Tschechien im Rennen - ebenso wie die Slowakei nach dem 4:1 (1:0, 2:1, 1: 0)-Pflichtsieg gegen Aufsteiger Italien.

(SHOP: Jetzt Eishockey-Fanartikel kaufen)

Kasachstan chancenlos

Kasachstan war im entscheidenden Spiel um den Klassenerhalt gegen Vizeweltmeister Schweiz ohne Chance.

Es ist der vierte Abstieg für die ehemalige Sowjetrepublik in acht Jahren.

Die deutsche Mannschaft hat damit den Verbleib in der A-Gruppe sicher.

Owetschkin mit Scorerpunkt

NHL-Torschützenkönig Owetschkin steuerte für Russland seinen neunten Scorerpunkt bei. Stürmerstar Jewgeni Malkin, der mit den Pittsburgh Penguins in den Play-offs um den Stanley Cup überraschend im Viertelfinale ausgeschieden war, fehlte noch.

Der 27-Jährige wird wohl erst am Dienstag gegen Gastgeber Weißrussland erstmals auf dem Eis stehen.

Den entscheidenden Penalty für Frankreich, das zuvor überraschend Kanada und die Slowakei geschlagen hatte, verwandelte Stephane da Costa.

SPORT1 versorgt Sie auf SPORT1.de, in der SPORT1 App, im Teletext-Special ab der Seite 170, im Radio auf SPORT1.fm und über die Sozialen Netzwerke bei Facebook und Twitter mit allen Infos rund um die Eishockey-WM.

Weiterlesen