Norwegens Center Mads Hansen (l.) spielt seit 2006 bei Brynäs IF © getty

Deutschlands Gruppen-Konkurrent lässt Underdog Italien keine Chance und punktet munter weiter. Die Slowakei müht sich mächtig.

Stockholm/Helsinki - Norwegen hat das deutsche Team bei der Eishockey-WM (LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM auf SPORT1.de) weiter unter Druck gesetzt.

Der Weltranglisten-Neunte fegte in Stockholm Aufsteiger Italien mit 6:2 (2:1, 2:1, 2:0) vom Eis und zog in der Tabelle der Vorrundengruppe B mit vier Punkten vorerst an den Deutschen vorbei (DATENCENTER: Der WM-Spielplan).

Bei den Norwegern glänzte der ehemalige DEL-Profi Mats Trygg mit einem Doppelpack (4. und 49.). Per-Age Skroder steuerte einen Treffer (55.) und zwei Assist zum dritten WM-Sieg der Norweger über Italien bei.

Kanada siegt knapp

In der Gruppe A setzte sich Olympiasieger Kanada in einem spannenden Spiel gegen die Schweiz knapp mit 3:2 (0:1, 1:0, 2:1). Den Siegtreffer erzielte Kapitän Ryan Getzlaf (49.).

Kanada übernahm mit zehn Punkten die Führung vor Finnland (9). Der Titelverteidiger und Gastgeber hat bislang aber ein Spiel weniger absolviert.

Slowakei mit Problemen

Die favorisierten Slowaken taten sich lange Zeit schwer gegen Aufsteiger Kasachstan, fuhren am Ende durch das 4:2 (1:1, 1:0, 2:1) dennoch den zweiten Sieg im vierten Gruppenspiel ein.

Außenseiter Kasachstan bleibt dagegen punktlos und steht nur ein Jahr nach dem Aufstieg wieder vor dem Abstieg in die B-Gruppe.

Jagr kommt nicht zur WM

Eine schlechte Nachricht für die Eishockey-Fans gab es derweil aus dem tschechischen Lager: Superstar Jaromir Jagr wird bei der WM definitiv nicht auflaufen ( 551566 DIASHOW: Die Stars der WM ).

[kaltura id="0_pvmarwgg" class="full_size" title="Lettland schlägt auch Italien"]

Der 40 Jahre alte Stürmer werde nach dem Playoff-Aus in der NHL mit den Philadelphia Flyers nicht zum Team stoßen, teilte der tschechische Verband ohne Angabe von konkreten Gründen am Mittwoch mit.

Jagr hatte sein Heimatland bei der WM 2010 in Deutschland zum Titelgeführt und war auch ein Jahr später bei den Titelkämpfen in der Slowakei aufgelaufen.

Weiterlesen