Der Kanadier Corey Perry (l.) spielt seit 2005 bei den Anaheim Ducks © getty

Der Olympiasieger schießt Underdog Frankreich gnadenlos ab und ist zurück in der Spur. Kanadas Bezwinger USA hingegen patzt.

Helsinki/Stockholm - Olympiasieger Kanada hat sich bei der Eishockey-WM (LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM auf SPORT1.de) nach dem verlorenen Prestigeduell gegen die USA den Frust von der Seele geschossen.

Zwei Tage nach der bitteren 4:5-Niederlage nach Verlängerung gegen die US-Boys fertigten die Kanadier im dritten Gruppenspiel Frankreich in Helsinki mit 7:2 (4:1, 1:1, 2:0) ab und übernahmen mit sieben Punkten die Tabellenführung in der Gruppe A (DATENCENTER: Der WM-Spielplan).

Jamie Benn (14. und 18.) und Ryan Nugent-Hopkins (2. und 50.) waren beim zweiten Turniersieg der Ahornblätter jeweils mit einem Doppelpack erfolgreich ( 551566 DIASHOW: Die Stars der WM ).

Dauerfeuer der Kanadier

Kanada feuerte insgesamt 37 Schüsse auf das Tor der Franzosen ab, die einen Tag zuvor noch einen 6:3-Erfolg gegen Aufsteiger Kasachstan gefeiert hatten.

US-Boys mit Niederlage

Die USA (5 Punkte) mussten derweil einen Rückschlag hinnehmen und unterlagen Ex-Weltmeister Slowakei mit 2:4 (1:3, 1:0, 0:1).

Es waren die ersten drei Punkte der Slowaken im dritten WM-Spiel.

Schweden souverän - Tschechien müht sich

In der deutschen Gruppe B feierte Schweden den dritten Sieg im dritten Spiel. Der Co-Gastgeber bezwang Dänemark in Stockholm 6:4 (4:1, 2:1, 0:2) und übernahm mit neun Zählern die Tabellenspitze.

Überraschend schwer tat sich Tschechien (5). Die mit zahlreichen NHL-Profis angetretenen Tschechen kamen nur zu einem mühsamen 4:3 (1:1, 1:1, 1:1, 0:0, 1:0)-Sieg nach Penaltyschießen gegen Schlusslicht Norwegen (1).

[kaltura id="0_9u2mq8ti" class="full_size" title="Tschechien zittert sich zum Sieg"]

Weiterlesen