Alexander Perezhogin (r.) spielt seit 2010 für Avangard Omsk in der KHL © getty

Der Rekordweltmeister lässt gegen Norwegen die Muskeln spielen und bleibt bei der WM ungeschlagen. Italien siegt überraschend.

Stockholm - Rekordweltmeister Russland hat sich bei der Eishockey-WM für das Duell mit Deutschland am Dienstag (ab 20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1, im LIVE-TICKER und im LIVESTREAM auf SPORT1.de) warmgeschossen.

Das Team um Stürmerstar Jewgeni Malkin gewann sein zweites Gruppenspiel in Stockholm gegen Norwegen mit 4:2 (0:0, 3:2, 1:0).

"Wir haben kein schlechtes Spiel gezeigt, nur ein normales", sagte Russlands Trainer Zinetula Biljaletdinow.

Beim 1:0-Führungstreffer durch NHL-Star Pawel Dazjuk (22.) musste der Schiedsrichter den Videobeweis bemühen, denn der knallharte Schuss des Stürmers der Detroit Red Wings war mit bloßem Auge nicht zu erkennen.

DEB-Schocker Dazjuk

Dazjuk ist den deutschen Fans in schlechter Erinnerung, schließlich schoss der 33-Jährige im Halbfinale der WM 2010 Gastgeber Deutschland mit dem Siegtreffer aus dem Turnier.

Die weiteren Tore für die Sbornaja gegen Norwegen erzielten Denis Denisow (28.), Nikolai Kulyomin (33.) und Alexander Pereschogin (41.).

Lücken in der Defensive

Allerdings offenbarte das russische Team nicht nur bei den Gegentreffern durch Morton Ask (31.) und Marius Holtet (36.) Schwächen im Defensivverhalten ( 551566 DIASHOW: Die Stars der WM ).

Vor allem im Unterzahlspiel wirkte die mit vielen Stars besetzte Mannschaft wenig eingespielt.

"Unsere Special-Teams müssen unbedingt besser funktionieren. Deutschland ist eine starke Mannschaft, das wird ein schweres Spiel", warnte Dimitri Kalinin.

Auch Torhüter Semjon Warlamow hat eine hohe Meinung vom Kölliker-Team: "Die Jungs gehen immer auf den Körper, die wissen, wie man Eishockey spielt."

Italien leistet Schützenhilfe

Unerwartete Schützenhilfe leistete dem deutschen Team derweil Italien.

Zwei Tage nach der 0:3-Auftaktniederlage gegen die DEB-Auswahl setzten sich die Italiener überraschend mit 4:3 (2:0, 1:3, 0:0, 1:0) nach Verlängerung gegen Dänemark durch.

[kaltura id="0_dn142k7u" class="full_size" title="Erster Sieg f r Italien"]

Die Dänen, die in ihren bisherigen zwei Spielen keinen Sieg landen konnten, gelten in der Vorrundengruppe B als ein Mitkonkurrent der deutschen Kufencracks im Kampf um das Viertelfinal-Ticket.

Gastgeber Finnland siegt

Co-Gastgeber Finnland entwickelt sich derweil nicht ganz unerwartet zum Minimalisten der WM.

Der Titelverteidiger setzte sich in seinem zweiten Gruppenspiel in Helsinki gegen die Slowakei dank einer hervorragenden Abwehrarbeit knapp mit 1:0 (1:0, 0:0, 0:0) durch.

Mit demselben Ergebnis hatte der Titelverteidiger zuvor schon zum Auftakt Weißrussland bezwungen. Den Siegtreffer gegen die Slowaken erzielte Janne Pesonen in der achten Minute.

Danach glänzte vor allem Finnlands Goalie Petri Vehanen mit 26 gehaltenen Schüssen.

Weiterlesen