© getty

Bundestrainer Pat Cortina hat den Verzicht auf Spieler des Deutschen Meisters ERC Ingolstadt bei der WM in Weißrussland (ab 9. Mai LIVE im TV auf SPORT1) verteidigt.

Es sei "sehr schwierig, nach der Pause sofort auf internationales Level zu kommen. Sie sind auch emotional runtergekommen", sagte Cortina am Montag in München.

Die Playoff-Serie über sieben Spiele sei sehr intensiv gewesen. Die Nichtberücksichtigung sei nichts Persönliches, sondern liege schlicht an den Umständen.

Cortina hatte bei seiner Kader-Nominierung am Sonntag überraschend unter anderem auf den langjährigen Nationalstürmer Thomas Greilinger und den MVP der DEL-Playoffs, Patrick Köppchen, verzichtet.

Am Dienstag (19.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) beim Härtetest gegen die USA will sich Cortina letzte Erkenntnisse für die Zusammenstellung seines Kaders holen.

Noch gehören 28 Spieler zum Team. Nach der Partie gegen die mit 20 NHL-Profis verstärkten Amerikaner wird Cortina zwei Akteure streichen.

"Es wird vor allem ein mentaler Test, weil jeder weiß, dass Entscheidungen anstehen", sagte der Italo-Kanadier.

Eine finale Bewährungschance werden alle Wackelkandidaten erhalten - der DEB-Coach plant, eher einige der Arrivierten pausieren zu lassen. Auflaufen sollen auch die vier Profis von

Vizemeister Kölner Haie, die nach Ende der DEL-Finalserie dazugestoßen sind.

Weiterlesen