Pat Cortina ist aktueller Trainer der U20
© imago

Erst bei der Generalprobe kann Eishockey-Bundestrainer Pat Cortina auf alle Spieler für die Weltmeisterschaft in Minsk zurückgreifen.

Die Nationalspieler des neuen deutschen Meisters ERC Ingolstadt und des Finalisten Kölner Haie stoßen erst am Montag zur Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB), die am Dienstag (ab 19.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) in Nürnberg gegen die USA ihren letzten Test absolviert.

"Es ist nicht ideal. Ich wünschte, wir hätten etwas mehr Zeit", sagte Cortina vor dem Länderspiel am Freitag (ab 20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) in Mannheim gegen die Schweiz:

"Aber so ist es eben, damit müssen wir leben." Gegen den Vizeweltmeister setzt der Bundestrainer auf das Team, das am vergangenen Samstag Rekordweltmeister Russland mit 3:0 besiegt hatte. "Diese Mannschaft ist seit dreieinhalb Wochen zusammen, sie hat sich gut entwickelt", lobte er.

Wie viele Spieler der DEL-Finalisten noch zum WM-Aufgebot stoßen, wollte Cortina nach dem Training am Donnerstag nicht verraten. Er habe mit den beiden Trainern Niklas Sundblad (Ingolstadt) und Uwe Krupp (Köln) gesprochen, "um zu erfahren, wie der mentale und physische Zustand der Spieler ist, an denen wir interessiert sind. Jetzt werde ich mit den Spielern sprechen."

Zuletzt hatte der Bundestrainer von sieben bis acht Kandidaten sowie den Torhütern Danny aus den Birken (Köln) und Timo Pielmeier (Ingolstadt) gesprochen.

Zum Team für die WM in Minsk (von 9. bis 25. Mai LIVE im TV auf SPORT1) ) wird auch Ingolstadts Meistertrainer Sundblad gehören. Der Schwede wird wie schon im vergangenen Jahr in Finnland als Cortinas Assistent arbeiten. Ex-Nationaltorwart Helmut de Raaf, der bislang in der Vorbereitung diese Funktion innehatte, bleibt ebenfalls im Trainerstab.

Gegen die Schweiz erwartet Cortina einen "großen Test für Mentalität und Einstellung. Wir müssen uns auf das Hier und Jetzt konzentrieren. Wenn wir das nicht schaffen, wird es eine ganz schwere WM."

Hier gibt es alles zum Eishockey

Weiterlesen