Pat Cortina will mit dem DEB-Team gegen Frankreich neues Selbstvertrauen tanken
Pat Cortina muss gegen Lettland eine Niederlage hinnehmen © imago

Mit fünf Debütanten hat die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft das vorletzte Länderspiel des Jahres unglücklich verloren.

Das Team von Bundestrainer Pat Cortina, der vor allem Spieler für die Heim-WM 2017 und Olympia 2018 unter die Lupe nahm, unterlag in Herne gegen Lettland mit 3:4 (1:2, 0:0, 2:1, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen.

"Die Mannschaft hat im ersten Drittel zu viel nachgedacht, sie war zu nervös. Im zweiten und dritten Durchgang haben wir so gespielt, wie wir das wollten", sagte Cortina: "Es war wichtig zu sehen, was unsere Perspektivspieler können. Ich bin damit zufrieden. "

Gegen die Balten, die für die Olympischen Spiele in Sotschi testen, erzielten vor 3250 Zuschauern der Hamburger Thomas Oppenheimer (20.), der Mannheimer Frank Mauer (42.) und der Wolfsburger Neuling Armin Wurm (54.) die Tore für die junge Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB).

Armands Berzins (9.), Miks Indrasis (12.) und Andris Dzerins (60.) trafen für die Letten. Den entscheidenden Penalty verwandelte Mkelis Redlihs.

Cortina hatte mit dem DEB-Team das Olympia-Turnier in Russland verpasst und sichtet schon Talente für die übernächsten Winterspiele.

Die deutsche Mannschaft trifft zum Jahresabschluss am Mittwoch (19.30 Uhr) erneut auf den WM-Elften. Cortina verzichtete auf die meisten Stammspieler und bot nur vier Akteure über 25 Jahren auf.

Weiterlesen