Pat Cortina übernahm 2008 den Trainerposten beim EHC München © getty

Das DEB-Team besiegt beim Debüt von Bundestrainer Cortina Olympiasieger Kanada. Vor dem Spiel gegen die Schweiz fällt Druck ab.

Vom Deutschland Cup berichtetRainer Nachtwey

München - Beim Abspielen der Nationalhymne stand er noch etwas verkrampft hinter der Bande, während des Spiels wirkte er teilweise noch etwas verhalten, ehe es in der Pressekonferenz aus ihm heraussprudelte.

Pat Cortinas Einstand als Bundestrainer bei der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft ist geglückt.

Dank eines kämpferisch überzeugenden 3:2 (0:0, 1:0, 2:2) gegen Olympiasieger Kanada nach Toren von Marcus Kink (32.), Frank Hördler (43.) und Niki Goc (55.) gewann die DEB-Auswahl in ihrem ersten Spiel unter dem neuen Coach.

"Jetzt ist etwas Druck weg"

Dabei präsentierte sich die deutsche Mannschaft im Vergleich zur missratenen WM in Schweden und Finnland vor allem in der Defensive um den herausragenden Keeper Rob Zepp, der den Vorzug vor Dennis Endras erhalten hatte, sicherer und zog sich bei Scheibenbesitz des Gegners weiter zurück.

"Ich bin glücklich und zufrieden mit dem ersten Spiel. Wir haben viel gut gemacht, müssen aber noch einiges besser machen", sagte der Coach: "Die Jungs haben mit viel Begeisterung und Energie gespielt. Jetzt ist etwas Druck weg, weil wir im ersten Spiel gleich den ersten Sieg haben."

Cortina bemüht Liebes-Beispiel

Die deutsche Mannschaft begann etwas verhalten und überließ zunächst den mit 16 DEL-Profis angetretenen Kanadiern die Initiative, dabei hatte Cortina "sehr motivierte Spieler" vor dem ersten Bully erkannt.

Er selbst war etwas aufgeregt.

"Das ist wie mit einer neuen Freundin", beschrieb Cortina seine Gefühlswelt. Im Angriff zeigte sich seine neue Liebe aber noch nicht so wie es sich der Italo-Kanadier vorstellte.

[image id="64ae91d9-63eb-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Kink bricht den Bann

Die Effektivität fehlte im Abschluss. So vergaben Philip Gogulla (4.), Kai Hospelt (7.) und Christoph Ullmann (12.) gute Einschusschancen.

Auf der anderen Seite hielt der starke Zepp die DEB-Auswahl im Spiel. Die Kanadier kamen hauptsächlich nach Fehlern in der deutschen Defensive zu Möglichkeiten (9., 14., 20.), scheiterten aber.

Auch eine erste Unterzahl (30.) überstand die Cortina-Auswahl ohne große Chancen zuzulassen.

Kurz nach Ablauf von Kinks Zeitstrafe war es ausgerechnet der Übeltäter, der das erste Tor in der Cortina-Ära erzielte (SERVICE: Spielplan Deutschland Cup).

Einen Schuss von Vereinskollege Benedikt Kohl fälschte der Mannheimer Kapitän ins Tor ab.

[kaltura id="0_xskqkgz8" class="full_size" title="DEB Team besiegt Kanada"]

Großes Lob für Cortina

Aber nicht nur kämpferisch überzeugten die Mannen. Beim 2:0 bewies Kapitän Michael Wolf Auge und Übersicht, als er Hördler frei sah, der auf 2:0 erhöhte.

"Es macht riesig Spaß unter dem neuen Trainer und in seinem System zu spielen", sagte der Berliner Torschütze bei SPORT1, der die WM aufgrund einer Verletzung verpasst hatte. "Das Tor rundet die Rückkehr wunderbar ab."

Allerdings konnte sich die DEB-Auswahl nur kurz über die Zwei-Tore-Führung freuen. Nach einem Gestochere vor dem deutschen Tor überwand Katic im Nachschuss DEB-Keeper Zepp zum 1:2-Anschluss.

Überzahl nicht gut ausgenutzt

Und die Kanadier blieben am Drücker. Der deutschen Mannschaft gelang es nur noch selten, sich aus dem eigenen Drittel zu befreien.

Selbst in der vom neuen Co-Trainer Clement Jodoin eingeübten Überzahl kam sie kaum zu Chancen. Nach einem Schuss von Felix Petermann scheiterte erst Buchwieser, anschließend Schütz aus kurzer Distanz (48.).

Zwei kurz aufeinanderfolgende Zeitstrafen verhalfen der DEB-Auswahl zwar zu optischer Überlegenheit, entfachte aber mit einem Mann mehr auf dem Eis wenig Druck auf Carons Kasten.

Dawes macht Anschlusstreffer

Erst nach Ablauf der Überzahl überwand der Mannheimer Goc Kanadas Keeper mit einem Knaller von der blauen Linie (55.).

Die Kanadier nahmen früh den Keeper für einen sechsten Feldspieler vom Eis und kamen nach einer Strafe gegen Buchwieser zu einer 6-auf-4-Überzahl. Mehr als Dawes Anschluss zum 2:3 (59.) ließ die Cortina-Truppe aber nicht mehr zu.

Am Samstag (ab 16 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) trifft die DEB-Auswahl auf die ebenfalls siegreichen Schweizer, die das vorangegangene Siel gegen Titelverteidiger Slowakei 3:2 gewonnen hatte (News).

Weiterlesen