Trainer Niklas Sundblad fürhrte Ingolstadt zum Titel gegen die Kölner Haie © getty

Der Deutsche Meister ERC Ingolstadt und sein Erfolgstrainer Niklas Sundblad gehen ab sofort getrennte Wege. Das gab der Klub eine Woche nach dem Titelgewinn gegen die Kölner Haie am Dienstag bekannt und erklärte die Verhandlungen mit dem 41 Jahre alten Schweden für gescheitert.

Sportdirektor Jiri Ehrenberger werde sich ab sofort um eine Neubesetzung der Trainer-Position kümmern.

"Wir hätten Niklas Sundblad gerne weiter an uns gebunden und sind deshalb seinen Vorstellungen in allen Punkten nachgekommen", sagte Ehrenberger: "Wir wollen in Ingolstadt etwas Großes aufbauen. Dabei hätte Niklas Sundblad eine zentrale Rolle spielen können."

Wie die Oberbayern mitteilten, habe Sundblads Management in den Vertragsgesprächen aber mehrere Fristen unbeantwortet verstreichen lassen.

Zuletzt hatte der finanzkräftige bayerische Ligarivale Red Bull München intensiv um den Meistertrainer gebuhlt.

Nach der Meisterfeier muss Ingolstadt damit einige Verluste verkraften. Kapitän Tyler Bouck beendet seine Karriere, Playoff-Topscorer Travis Turnbull wechselt zusammen mit den Verteidigern Tim Conboy und Jakub Ficenec zur Düsseldorfer EG, Ersatztorwart Markus Janka geht nach Schwenningen, Stürmer Ziga Jeglic nach Bratislava.

Am Dienstag bestätigte der Verein indes den Verbleib von Torwart Timo Pielmeier und "MVP" Patrick Köppchen.

Bereits zuvor hatten Thomas Greilinger, Björn Barta, John Laliberte, Jean-Francois Boucher, Benedikt Schopper, Jared Ross, Christoph Gawlik, Michel Periard und Patrick Hager ihre Verträge verlängert.

SERVICE: Alles zur DEL

Weiterlesen