Bobby Goepfert siegt bei seinem Comeback mit 2:1 gegen den EHC © imago

Nur zwei Tage nach seiner lebensbedrohlichen Verletzung ist Keeper Bobby Goepfert wieder ins Tor der Düsseldorfer EG zurückgekehrt.

Bei seinem Blitz-Comeback gewann das Schlusslicht am 29. Spieltag mit 2:1 (0:1, 0:0, 2:0) gegen den EHC München.

In der zweiten Partie des Abends kassierte Spitzenreiter Kölner Haie bei Meister Eisbären Berlin eine 4:5 (1:2, 0:0, 3:2, 0:1)-Niederlage nach Verlängerung.

Orkanartiger Jubel brandete auf, als Goalie Goepfert das Düsseldorfer Eis betrat und glücklich ins Publikum winkte.

Der Amerikaner, der im Rheinderby gegen die Haie (2:3) nach einem Schlagschuss an den Hals nur dank der schnellen Reaktion der Ärzte überlebt hatte, konnte den Führungstreffer von Daniel Sparre (14.) nicht verhindern.

Matchwinner Alexander Preibisch drehte mit seinen beiden Treffern (44./54.) im letzten Drittel die Partie.

Die Münchner bleiben nach dem Erfolg Achter vor den Eisbären.

Vizemeister Köln musste beim Titelverteidiger in Berlin die vierte Niederlage aus den letzten fünf Spielen einstecken und verpasste es, in der Tabelle die Verfolger auf Abstand zu halten.

Nur 19 Sekunden nach Beginn der Verlängerung schoss Shawn Lalonde den Siegtreffer für den Gastgeber und sorgte für den 14. Saisonsieg der Berliner.

Weiterlesen