Goepfert steht seit 2011 bei der DEG zwischen den Pfosten © getty

Die 201. rheinische Derby zwischen der Düsseldorfer EG und den Kölner Haien (2:3) ist von einer schweren Verletzung des DEG-Schlussmanns Bobby Goepfert überschattet worden.

Der 30-Jährige bekam nach 29 Minuten den Puck an den Kehlkopf und brach auf dem Eis zusammen. Goepfert hatte wegen eines Lungenkrampfes starke Atemprobleme. Sofort wurde ihm Cortison gespritzt, um eine Schwellung des Kehlkopfs zu verhindern.

"Es geht mir soweit ganz gut", sagte Goepfert Stunden nach dem Spiel und erinnerte sich mit Schrecken: "Alles ist sofort zugeschwollen und ich habe keine Luft mehr bekommen. Das war ein Schock."

Goepfert, der sich noch im Stadion an der Bande übergeben musste, wurde anschließend in das Düsseldorfer Diakonie-Krankenhaus eingeliefert.

Schwere Kehlkopfprellung lautete die Diagnose dort. Goepfert befindet sich aktuell deshalb unter strenger ärztlicher Behandlung.

"Im ersten Moment bestand Lebensgefahr. Aber man hat schnell und gut reagiert", sagte DEG-Teamarzt Ulf Blecker.

Inzwischen sei Goepfert "stabilisiert".

Der US-Amerikaner kehrte nach dem Aufenthalt im Krankenhaus bereits wenige Stunden nach dem Spiel in die Halle zurück

Weiterlesen