Goalie Dennis Endras spielt seit 2012 bei den Adler Mannheim © getty

Spitzenreiter Kölner Haie ist in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) aus dem Tritt geraten.

Der Vizemeister kassierte am 25. Spieltag mit 2:3 (0:1, 1:1, 1:1) bei den Augsburger Panthern die dritte Niederlage in Folge (STENOGRAMME: Der 25. Spieltag).

Verfolger Thomas Sabo Ice Tigers feierte mit 5:1 (1:0, 2:1, 2:0) gegen die Straubing Tigers dagegen den dritten Sieg in Serie, die Nürnberger zogen mit 49 Punkten mit den Kölnern, die die bessere Tordifferenz haben, gleich.

Titelverteidiger Eisbären Berlin sucht immer noch seine Meisterform. Fünf Tage nach der peinlichen 1:2-Pleite gegen den Tabellenletzten Düsseldorfer EG war das Team des neuen Trainers Jeff Tomlinson beim 0:3 (0:0, 0:3, 0:0) bei den Hamburg Freezers ohne Chance.

Mit 34 Punkten liegen die Berliner elf Zähler hinter Rang sechs, der direkt ins Viertelfinale führt, zurück (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Auf Play-off-Kurs ist neben den Hamburgern (48) auch Grizzly Adams Wolfsburg (45) nach dem 4:3 (0:2, 2:0, 2:1) gegen die Krefeld Pinguine (46). Titelaspirant Adler Mannheim (45) verließ zum dritten Mal in Folge das Eis als Verlierer - diesmal mit 1:4 (0:2, 1:0, 0:2) bei Red Bull München.

Drei Punkte fehlen dem ERC Ingolstadt nach dem 5:3 (0:1, 4:1, 1: 0) gegen den DEL-Rückkehrer Schwenninger Wild Wings noch zu Platz sechs.

Die Rote Laterne trägt weiter die DEG, die im Kellerduell bei den Iserlohn Roosters mit 1:7 (0:1, 0:2, 1:4) unter die Räder geriet. Es war die elfte Pleite in den letzten 13 Spielen.

In Augsburg gingen die Gastgeber vor 5435 Zuschauern bereits nach 64 Sekunden durch Ryan Bayda in Führung. Nach dem Ausgleich durch Rok Ticar (34.) besiegelten Andre Reiß (37.) und Stephen Werner (54.) die Kölner Niederlage.

In Nürnberg fiel die Entscheidung vor 3926 Besuchern im zweiten Drittel, als die Youngsters Leonhard Pföderl (33.) und Yasin Ehliz (38.) für einen 3: 1-Vorsprung der "Eistiger" sorgten.

Alles zum Eishockey bei SPORT1

Weiterlesen