Ein ganz besonderes Eishockey-Match steigt an diesem Freitag in Weißwasser. Der deutsche Meister Eisbären Berlin tritt beim einstigen DDR-Dauerrivalen Lausitzer Füchse an.

Bis zur Saison 1996 trafen die Vorgänger-Vereine Dynamo Berlin und Dynamo Weißwasser 234 Mal in Punktspielen der DDR-Oberliga aufeinander, die ab 1970 nur noch aus den beiden Dynamo-Clubs bestand.

Mit dem Freundschaftsspiel am Freitag wird in Weißwasser die neue Eishalle des Zweitligisten eröffnet. In der Titelstatistik hinken die Eisbären den Füchsen sogar hinterher: Die Berliner holten 15 DDR-Meisterschaften und sieben gesamtdeutsche Titel; die Lausitzer wurden 25-mal DDR-Meister.

Das letzte Duell zwischen beiden Clubs fand am 10. Oktober 2005 im Rahmen des DEB-Pokals statt. Damals siegten die Eisbären in der Verlängerung 4:3 bei den Füchsen.

"Das Spiel ist ein besonderer Anreiz für die Fans in Weißwasser, die sich schon seit Wochen darauf freuen", sagte Eisbär Frank Hördler: "Aber auch für mich persönlich." Hördler, Sohn des ehemaligen DDR-Nationalspielers Jochen Hördler, wuchs in Weißwasser auf.

"Es ist ein cooles Gefühl, dort zu spielen, wo mein Vater einst vor 10.000 Zuschauern gespielt hat." Die neue Eishalle wurde exakt an gleicher Stelle errichtet, an der früher das Freiluftstadion stand. Allerdings bietet der Neubau heute nur knapp 3000 Fans Platz.

Weiterlesen