Eishockey-Nationalspieler Marco Sturm hat bei seiner Vorstellung als neuer Star des achtmaligen deutschen Meisters Kölner Haie die Erwartungen gedämpft.

"Man soll sich zu Beginn nicht zu viel von mir versprechen, schließlich habe ich ein Jahr nur trainiert. Mir fehlt sicherlich Spielpraxis", sagte der langjährige NHL-Star am Freitag. Der 34 Jahre alte Stürmer war ausgerechnet zum Karnevals-Auftakt am Donnerstag in der Domstadt gelandet und im Altweiber-Trubel von Haie-Routinier Mirko Lüdemann in Empfang genommen worden.

Sturm stellte klar, dass sportliche Gründe den Ausschlag für den Wechsel zu den Haien gegeben haben. "Die Mannschaft steht ganz oben, und ich will um die Meisterschaft mitspielen", sagte der Stürmer, der über 1000 Spiele in der nordamerikanischen Profiliga NHL bestritt und zuletzt bei den Florida Panthers unter Vertrag stand. Zudem hätten die Haie "eine tolle Halle und tolle Fans. Und Trainer Uwe Krupp hat mich schon seit Weihnachten genervt, dass ich nach Köln kommen soll."

Allerdings könnte das Engagement am Rhein nur von kurzer Dauer sein: Sturm besitzt eine Ausstiegsklausel, die nur für die NHL gilt. Sollte ein Klub aus der Eliteklasse Interesse zeigen, könnte Sturm noch bis Ende März nach Nordamerika zurückkehren. "Damit rechne ich aber nicht mehr. Ich konzentriere mich jetzt nur auf Köln", sagte Sturm.

Weiterlesen