Die Mannheimer Adler haben zum zweiten Mal innerhalb von drei Tagen verloren, ihren Vorsprung an der Tabellenspitze der Deutschen Eishockey Liga (DEL) aber dennoch ausgebaut.

Der Vizemeister unterlag bei den Krefeld Pinguinen 2:3 (2:2, 0:0, 0:0, 0:1) nach Verlängerung, profitierte aber von der gleichzeitigen 1:4 (0:0, 0:2, 1:2)-Pleite des Verfolgers Kölner Haie beim EHC München.

Nach der Niederlage beim Klub des Bundestrainers Pat Cortina liegt das Team von dessen Vorvorgänger Uwe Krupp drei Punkte hinter dem Spitzenreiter zurück.

Auch Titelverteidiger Eisbären Berlin patzte. Nach dem 2:4 (0:0, 2:1, 0:3) beim ERC Ingolstadt mussten die Berliner Platz drei an die Hamburg Freezers abgeben. Die Hanseaten fertigten die Iserlohn Roosters mit 5:0 (1:0, 3:0, 1:0) ab.

Auf Playoff-Kurs steuern weiter die Augsburger Panther, die sich im bayerischen Derby bei den Straubing Tigers mit 3:1 (1:0, 0:0, 2:1) durchsetzten und am Rivalen vorbeizogen.

Schlusslicht bleibt der EHC Wolfsburg nach der 2:4 (0:1, 1:1, 1:2)-Niederlage im Niedersachsen-Derby bei den Hannover Scorpions.

Der Vorletzte Düsseldorfer EG erkämpfte beim 3:4 (2:2, 0:1, 1:0, 0:1) nach Verlängerung bei den Nürnberg Ice Tigers immerhin einen Punkt.

Die Mannheimer wandelten im ersten Drittel einen 0:1-Rückstand durch Dusan Milo (7.) mit Toren von Yannic Seidenberg (7.) und Christoph Ullmann (18.) in eine Führung um.

Nach dem 2:2 durch Boris Blank (20.) entschied Nationalspieler Daniel Pietta nach 4:07 Minuten in der Overtime das Spiel.

In München sahen 3910 Zuschauer einen 2:0-Vorsprung der Gastgeber durch Treffer von Viktor Ekbom (24.) und Mike Kompon (35.), ehe Felix Schütz für die Haie verkürzte (51.).

Martin Buchwieser (58.) und Blake Wheeler (60.) sorgten für die Entscheidung zugunsten der Gastgeber.

In Ingolstadt führten die Eisbären bis zur 42. Minute durch Tore von T.J. Mulock (34.) und Matthew Foy (38.) mit 2:1. Doch Sean O'Connor (42.), Michel Periard (49.) und Derek Hahn (50.) besiegelten im Schlussdrittel die Berliner Niederlage.

Weiterlesen