Die Kölner Haie machen sich für ihre tierischen Namensgeber stark und setzen sich künftig aktiv für die Artenschutz-Organisation Sharkproject ein.

Wie der "Kölner Express" berichtet, tragen die KEC-Spieler seit der DEL-Partie am Dienstagabend gegen die ERC Ingolstadt das Logo von Sharkproject auf ihren Trikots.

Außerdem wird der Klub bei allen Heimspielen ab dem 2. Dezember in der Lanxess-Arena umfassend über das Thema informieren.

"Es geht um die Zukunft der Tiere", sagte KEC-Geschäftsführer Thomas Eichin dem "Express".

Weltweit werden jährlich über 150 Millionen Haie getötet. Auf den Fischerbooten werden ihnen die Flossen abgeschnitten, die hauptsächlich in Asien als Potenzmittel gelten. Danach werden sie einfach wieder zurück ins Meer geworfen. Haifischflossensuppe oder Schillerlocken vom Dornhai werden auch in Europa massenweise konsumiert.

Von den insgesamt 450 verschiedenen Hai-Arten stehen mittlerweile 100 auf der Roten Liste der vom Aussterben bedrohten Tiere.

Weiterlesen