Vizemeister Adler Mannheim hat den kriselnden Kölner Haien die Tabellenführung der Deutschen Eishockey Liga (DEL) abgejagt.

Dank eines überragenden Yanick Lehoux gewann die Mannschaft von Trainer Harold Kreis das Verfolgerduell der 20. Runde gegen die Hamburg Freezers nach 0:3-Rückstand noch mit 5:3 (0:3, 3:0, 2:0) und profitierte im Anschluss von der 0:3 (0:0, 0:3, 0:0)-Niederlage der Haie gegen den Meister Eisbären Berlin.

Mit 38 Punkten hat Mannheim nun zwei Zähler Vorsprung auf die Kölner (36), die nach vier Pleiten in Serie die Freezers (34) im Nacken spüren. Titelverteidiger Berlin, für den in Köln Andre Rankel (23.), Jens Baxmann (27.) und Laurin Braun (39.) trafen, folgt mit 33 Zählern auf Rang vier.

Der Kanadier Lehoux sorgte für die Adler vor 10.748 begeisterten Zuschauern nahezu im Alleingang für die Wende: Nachdem Mannheim nach dem ersten Drittel bereits wie der sichere Verlierer aussah, gelang dem 30-Jährigen mit Toren in der 23., 25. und 41. Minute ein Dreierpack. Zudem trafen Marcus Kink (30.) und Craig MacDonald (59.). Damit endete auch die Freezers-Serie von sechs Siegen in Folge.

Schlusslicht bleibt die Düsseldorfer EG. Der Ex-Meister verlor bei den Iserlohn Roosters 2:3 (0:1, 1:2, 1:0) und steht weiter bei nur 20 Punkten.

Die Krefeld Pinguine setzten derweil ihren Aufwärtstrend fort und bezwangen den EHC Wolfsburg nach Rückstand noch mit 2:1 (0:1, 1:0, 1:0).

Klare Verhältnisse gab es im bayerischen Derby zwischen dem EHC München und den Augsburger Panther, das die Gastgeber mit 5:0 (0:0, 1:0, 4:0) für sich entschieden.

Im zweiten Südderby unterlagen die Nürnberg Ice Tigers dem ERC Ingolstadt 3:4 (0:1, 1:0, 2:2, 0:1) in der Verlängerung.

Einen knappen Sieg landeten auch die Straubing Tigers beim 2:1 (0:0, 1:0, 1:1) gegen die Hannover Scorpions.

Weiterlesen