NHL-Star Christian Ehrhoff hat bei seiner Rückkehr in die Deutsche Eishockey Liga (DEL) eine Niederlage einstecken müssen.

Der Nationalspieler verlor sein erstes Spiel für die Krefeld Pinguine seit seinem Wechsel nach Nordamerika 2003 mit 1:3 (1:0, 0:2, 0:1) gegen die Hamburg Freezers.

Ehrhoff, der nach 593 NHL-Spielen wegen der Aussperrung in der nordamerikanischen Profiliga wieder für seinen Stammklub spielt, fiel vor allem im Powerplay durch seine gefürchteten Schüsse von der blauen Linie auf.

Die Krefelder, die mit Ehrhoff 2003 deutscher Meister geworden waren, verloren damit am dritten Spieltag vorerst den Kontakt zur Tabellenspitze und rutschten auf den sechsten Rang ab.

Vizemeister Adler Mannheim behauptete mit einem souveränen 6:2 (3:0, 2:1, 1:1) gegen die Straubing Tigers und der Maximalausbeute von neun Punkten den ersten Platz.

Trainer Harold Kreis musste vorerst noch auf seine NHL-Stars Dennis Seidenberg und Marcel Goc verzichten, für die die Freigabe noch nicht vorlag.

Ebenfalls den dritten Sieg feierten die Kölner Haie mit dem 4:0 (1:0, 1:0, 2:0) beim EHC Wolfsburg, die Mannschaft von Ex-Bundestrainer Uwe Krupp liegt einen Punkt hinter Mannheim auf Rang zwei.

Erst im dritten Versuch gelang Titelverteidiger Eisbären Berlin der erste Saisonerfolg: Beim 2:0 (1:0, 1:0, 0:0) gegen die Düsseldorfer EG überzeugte der ersatzgeschwächte DEL-Rekordchampion aber erneut nicht.

Weiter sieglos ist der neue Bundestrainer und Sportdirektor Pat Cortina mit dem EHC München. Sein Team unterlag im bayerischen Derby den Augsburger Panthern mit 0:2 (0:1, 0:1, 0:0).

Im zweiten bayerischen Duell setzten sich die Nürnberg Ice Tigers mit 3:1 (1: 1, 0:0, 2:0) gegen den ERC Ingolstadt durch.

Weiterlesen