Hans Zach war von 1999 bis 2004 Trainer der deutschen Nationalmannschaf © getty

Auch mit neuem Coach hält die Talfahrt der Mannheimer noch an, Krefeld besiegt den Ex-Meister. Hamburg erobert Platz eins.

München - Auch Trainer-Rückkehrer Hans Zach hat den Adler Mannheim in der DEL bei seinem Comeback keinen Sieg bescheren können.

Der frühere Serienmeister unterlag bei den Krefeld Pinguinen 2:3 (1:0, 1:2, 0:1) und ist weiterhin nur Tabellen-Sechster.

Trainer-Urgestein Zach war auf Harold Kreis gefolgt, den Mannheim an Silvester nach dreieinhalb Jahren im Amt entlassen hatte (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Hamburg an der Spitze

Unterdessen sicherten sich die Hamburg Freezers die Tabellenführung. Die Hanseaten gewannen gegen den Tabellendritten Nürnberg Ice Tigers 3:2 (1:0, 1:2, 1:0) und profitierten von der gleichzeitigen 1:2 (0:0, 0:1, 1:0, 0:1)-Niederlage nach Verlängerung des bisherigen Spitzenreiters Kölner Haie bei den Grizzly Adams Wolfsburg.

Zudem setzte sich Red Bull München mit 6:3 (2:0, 1:2, 3:1) gegen Meister Eisbären Berlin durch, Aufsteiger Schwenningen Wild Wings siegte 3:1 (1:0, 1:0, 1:1) gegen die Straubing Tigers, die Iserlohn Roosters gewannen 3:1 (2:0, 0:1, 1:0) gegen den ERC Ingolstadt.

Die Augsburger Panther bezwangen Schlusslicht Düsseldorfer EG mit 3:2 (2:0, 0:1, 0:1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen.

Hecht schießt Adler in Führung

In Krefeld waren Zachs Adler zunächst durch Jochen Hecht (15.) und Ronny Arendt (29.) in Führung gegangen, Daniel Pietta (36.), Kevin Clark (37.) und Francois Methot (50.) drehten das Spiel zugunsten der Pinguine (STENOGRAMME: Der 34. Spieltag).

Die Freezers durften sich bei James Bettauer (9.) Morten Madsen (23.) und Garrett Festerling (59.) bedanken, für die Ice Tigers trafen Yasin Ehliz (30.) und Steven Reinprecht (34.).

Wolfsburg war gegen Köln durch Brent Aubin (40.) in Führung gegangen, Torsten Ankert hatte 3:09 Minuten mit seinem Ausgleich die Verlängerung erzwungen, in der Tyler Haskins für die Grizzly Adams zum Sieg traf.

Weiterlesen