Daniel Nielsen läuft seit 2011 für Hamurg auf © getty

Hamburg überholt Köln. Die Adler verlieren überraschend. Nürnberg fegt die DEG vom Eis. Berlin gewinnt erst im Penaltyschießen.

Hamburg - Die Hamburg Freezers stehen in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) zumindest für einen Tag an der Tabellenspitze (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Die Hanseaten gewannen am Samstag 3:1 (2:1, 1:0, 0: 0) gegen die Krefeld Pinguine und zogen mit 64 Punkten an den Kölner Haien (61) vorbei.

Die Rheinländer, die zwei Spiele weniger als die Freezers auf dem Konto haben, können jedoch mit einem Sieg am Sonntag bei den Schwenninger Wild Wings die Führung zurückerobern.

Ice Tigers putzen DEG

Vor 12.800 Zuschauern waren Mathieu Roy (10. und 24.) und Nicolas Krämmer (12.) bei den Freezers erfolgreich.

Boris Blank (17. ) erzielte das Tor für die Pinguine (56), die den Anschluss an die Spitzengruppe verpassten.

Dagegen schlossen die Thomas Sabo Ice Tigers aus Nürnberg (61) durch ein 6:2 (2:0, 1:1, 3:1) beim Schlusslicht Düsseldorfer EG vorerst zu den Haien auf (STENOGRAMME: Der 32. Spieltag) .

Für Altmeister Düsseldorf war es die vierte Niederlage in Serie.

Adler-Schock gegen Iserlohn

Überraschender war die Heimpleite der Adler Mannheim: Der sechsmalige Meister unterlag den Iserlohn Roosters mit 2:5 (0:0, 2: 5, 0:0) und vergab damit die Chance, bis auf einen Punkt an Köln und Nürnberg heranzurücken.

Der amtierende Champion Eisbären Berlin verspielte zunächst eine 2:0-Führung gegen die Straubing Tigers, gewann dank des Treffers von Mark Bell jedoch noch mit 3:2 (0:0, 1: 0, 1:2, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen.

EHC gewinnt Derby in Ingolstadt

Ebenfalls im Tabellenmittelfeld landeten der EHC Red Bull München und die Augsburger Panther Auswärtssiege.

Die Münchner setzten sich mit 3:2 (1:2, 1:0, 1:0) beim ERC Ingolstadt durch, Augsburg gewann 5:3 (2:0, 2:2, 1:1) bei den Grizzly Adams Wolfsburg.

Weiterlesen